Belvedere 21: Werner Feiersinger. overturn

Ausstellung von 12. Oktober 2018 bis 6. Jänner 2019

Werner Feiersinger hat sich ein bildhauerisches Vokabular zu eigen gemacht, das modernistisch und geometrisch aussieht, aber dennoch offen bleibt für alles Subjektive und Menschliche. Im Dialog mit der Kunstgeschichte schafft er eine ganz bestimmte Poesie und gibt der Skulptur das menschliche Maß zurück
Generaldirektorin Stella Rollig
Feiersinger strukturiert mit seinen präzisen Werken den vorgefundenen Raum neu. Er lässt eine Architekturikone der Nachkriegsmoderne buchstäblich kippen und besetzt sie mit neuen skulpturalen Körpern. Ausgangspunkte seiner neuen Arbeit sind ein Detail der Schwanzer-Architektur, der Ausstellungsraum selbst sowie die Nähe zur Fritz Wotruba Privatstiftung
Kurator Axel Köhne

Wien (OTS) - Werner Feiersinger verbindet in seinen Werken das Wissen über Kunst-, Design- und Architekturgeschichte mit einer lakonisch-reduzierten Formensprache. Der österreichische Bildhauer formuliert den Ausstellungsraum im Tiefgeschoss des Belvedere 21 mit einem umfassenden skulpturalen Eingriff neu und bezieht sich dabei auf die Geschichte des Gebäudes.

„Werner Feiersinger hat sich ein bildhauerisches Vokabular zu eigen gemacht, das modernistisch und geometrisch aussieht, aber dennoch offen bleibt für alles Subjektive und Menschliche. Im Dialog mit der Kunstgeschichte schafft er eine ganz bestimmte Poesie und gibt der Skulptur das menschliche Maß zurück“, so Generaldirektorin Stella Rollig

„Feiersinger strukturiert mit seinen präzisen Werken den vorgefundenen Raum neu. Er lässt eine Architekturikone der Nachkriegsmoderne buchstäblich kippen und besetzt sie mit neuen skulpturalen Körpern. Ausgangspunkte seiner neuen Arbeit sind ein Detail der Schwanzer-Architektur, der Ausstellungsraum selbst sowie die Nähe zur Fritz Wotruba Privatstiftung“, ergänzt Kurator Axel Köhne.

Werner Feiersingers skulpturale Intervention bezieht sich auf das Gebäude, in dem sie gezeigt wird. Es wurde vom Wiener Architekten Karl Schwanzer als Österreichpavillon für die Weltausstellung 1958 in Brüssel geplant. Später wurde das Bauwerk nach Wien transferiert und zwischen 2007 und 2011 von Adolf Krischanitz erneuert. Karl Schwanzer hat das Fassadenraster als sichtbares modulares System vertikaler Stahlträger geplant, die in regelmäßigen Abständen lochgestanzt und durch Querbalken strukturiert sind. Werner Feiersinger greift diese Struktur auf und kippt das monochrome vertikale Stahlraster um neunzig Grad in die Waagrechte. Wie eine Art Teppich dient die Skulptur am Boden als Unterbau für drei weitere Arbeiten. Alle Werke behaupten ihren autonomen Objektcharakter und bearbeiten zugleich grundlegende Fragen des Skulpturalen. Die Objekte sind in ein Spannungsverhältnis zum Raum gesetzt, der auf diese Weise neu strukturiert wird.

Obwohl Feiersingers Arbeiten auf den ersten Blick abstrakt, reduziert und vielleicht sogar widerständig erscheinen, lassen sich doch bestimmte und zum Teil subtile Bezüge herauslesen: auf den spezifischen Ort des Museums, auf die Architekturgeschichte, auf grundlegende Fragen der Bildhauerei und der Malerei oder aber auch auf Kindheitserinnerungen.

Werner Feiersinger wurde 1966 in Brixlegg, Tirol, geboren. Der Bildhauer lebt und arbeitet heute in Wien. Nach seinem Studium an der Hochschule für angewandte Kunst Wien und der Jan van Eyck Academie Maastricht lehrte er an der École nationale supérieure des beaux-arts de Lyon, der Technischen Universität Wien sowie an der Universität für angewandte Kunst Wien. Seit vielen Jahren zeigt Werner Feiersinger seine Objekte in Relation zu seinen Fotografien und realisiert Skulpturen im öffentlichen Raum.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Martin Herbert, Axel Köhne und Stella Rollig im Verlag Scheidegger & Spiess. 

Der Pressetext sowie hochauflösende Pressebilder stehen unter folgendem Link zum Download bereit: belvedere21.at/presse21

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
Irene Jäger
Pressereferentin Belvedere 21
+43 1 795 57-185
presse21@belvedere.at
www.belvedere21.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | BEL0002