WKÖ-Nocker-Schwarzenbacher begrüßt Verordnungsentwurf zum Saisonier-Winterkontingent

Keine Kürzungen im Vergleich zum Vorjahreskontingent - Erfolg für Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Wien (OTS) - „Ich freue mich, dass es der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft gelungen ist, das Saisonnier-Kontinent für 2018/2019 nach schwierigen aber konstruktiven Verhandlungen auf Schiene zu bringen und so Kürzungen zu verhindern. Gerade in Zeiten des akuten Fachkräftemangels-Mangels ist dies ein enorm wichtiger Schritt für die Branche,“ begrüßt die Obfrau der Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Petra Nocker-Schwarzenbacher, den Verordnungsentwurf für das Saisonier-Winterkontingent, der heute, Montag, in Begutachtung gegangen ist. Wichtig ist sicherlich auch, dass ein Teil des Kontingentes für den Beginn der anstehenden Weltcupsaison zur Verfügung steht. 

Der nächste wichtige Schritt ist nun die Aufnahme des Berufs „Koch/Köchin“ auf die Mangelberufsliste bis Anfang Dezember sowie die bundesländerbezogene Regionalisierung der anderen Berufe, wie z.B. „Restaurantfachmann/ -frau“  -  zusätzlich zur allgemeinen Mangelberufsliste Anfang 2019. „Dafür haben wir uns im Zuge der Verhandlungen zur Mangelberufsliste massiv eingesetzt, denn die Wintersaison steht in den Startlöchern“, so Nocker-Schwarzenbacher. (PWK694/ES)

Rückfragen & Kontakt:

Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft
Mag. Manfred Katzenschlager
T: +43 5 90 900 3567
E: manfred.katzenschlager@wko.at
I: http://wko.at/bstf

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | PWK0009