Gemeinnützige begrüßen Widmungskategorie „geförderter Wohnbau“

Wien (OTS) - „Die Versorgung mit leistbarem Wohnraum ist ein soziales Thema ersten Ranges. Durch die steigenden Baulandpreise wurde in den letzten Jahren der Bau von leistbaren Wohnungen jedoch zunehmend erschwert“, erklärt Karl Wurm, Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Wien wächst und braucht leistbaren Wohnraum. Leistbares Wohnen wiederum braucht im Besonderen auch Grundstücke zu vertretbaren Preisen. Durch die anstehende Wiener Bauordnungsnovelle soll eine Widmungskategorie „geförderter Wohnbau“ mit einer Limitierung der Grundstückskosten auf Euro 188 pro Quadratmeter eingeführt werden.

Die Stadt Wien setzt durch die Einführung der Widmungskategorie „geförderter Wohnbau“, mit welcher der Neubau und das Angebot an geförderten Wohnungen forciert werden soll, eine wichtige wohnpolitische Maßnahme, die den Auswüchsen des empfindlichen Preisanstiegs der Bodenpreise in den letzten Jahren eine taugliche Grenze setzt.

Dadurch wird die neue Widmungskategorie zur Entlastung der Mietpreise in Wien führen und einen Beitrag zur adäquaten Wohnversorgung in Wien leisten können. „Diese Maßnahme kommt gerade im richtigen Zeitpunkt“, betont GBV-Obmann Karl Wurm.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Klaus Bichler
Öffentlichkeitsarbeit
Österreichischer Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen
Bösendorferstraße 7, 1010 Wien
Tel.: 01/505 58 24 229
https://www.gbv.at/
https://twitter.com/GBV_aktuell

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | VGB0002