Köstinger: Erfreuliche Tourismusbilanz 2017

Neuer Nächtigungsrekord: Österreich wird als Urlaubsdestination immer beliebter

Wien (OTS) - 2017 war ein gutes Jahr für den heimischen Tourismus. Noch nie wurden so viele Urlauberinnen und Urlauber begrüßt und so viele Nächtigungen gezählt. Anlässlich der heutigen Debatte im Tourismusausschuss des Nationalrats nennt Bundesministerin Elisabeth Köstinger die Gründe für diese positive Entwicklung: „Diese Rekorde sind das Ergebnis der guten Kooperation im österreichischen Tourismus und der Innovationskraft der gesamten Branche – von der hohen Qualität der Ausbildung über die Kreativität und den Fleiß unserer Betriebe bis hin zur professionellen Vermarktung des Reiseziels Österreich.“

Mit dem Masterplan „Plan T“ wird nun die Basis für eine erfolgreiche und nachhaltige Weiterentwicklung des Tourismus gelegt. Mengenmäßiges Wachstum steht dabei nicht mehr im Mittelpunkt. Um Österreich verstärkt als qualitativ hochwertige Tourismusdestination zu positionieren, stehen die Kooperation Tourismus und Landwirtschaft, der touristische Arbeitsmarkt sowie das Thema Nachhaltigkeit – mit seinen ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten – im Fokus. Auch neue Indikatoren abseits von Ankünften und Nächtigungen sollen im Zuge dessen erarbeitet werden. In neun Zukunftswerkstätten in ganz Österreich werden diese Themen mit der Branche, aber auch mit branchenfremden Expertinnen und Experten diskutiert. Erfreut zeigt sich Bundesministerin Elisabeth Köstinger über das große Interesse: „Die breite Einbindung aller Stakeholder war die richtige Entscheidung. Trotz aller unterschiedlicher Ansätze und vieler Ideen haben alle ein gemeinsames Ziel: den Tourismusstandort Österreich zukunftsfit zu machen.“

Zuversichtlich blickt Bundesministerin Elisabeth Köstinger auch auf die kommende Wintersaison. Mit dem Rückenwind einer erfolgreichen Sommersaison ist die Branche auf den anlaufenden Winter gut vorbereitet. Investitionen in Lifte und Pisten sorgen dafür, dass Österreich die Wintersportdestination Nummer 1 in Europa bleibt. Zunehmende Bedeutung für eine erfolgreiche Wintersaison haben unsere Gäste aus Zentral- und Osteuropa, dort ist Österreich bereits mit deutlichem Abstand Marktführer im Wintersport. Insgesamt gilt, dass Skifahren nur mehr einen Teil der Tagesaktivitäten der Gäste darstellt, alternative Winterangebote am Berg und im Tal erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

„Seit 1. November 2018 gilt auf Übernachtungen wieder der Steuersatz von 10 Prozent. Das erhöht unsere Wettbewerbsfähigkeit, insbesondere da die Preise durch Vergleichs- und Buchungsplattformen immer transparenter werden“, so Bundesministerin Elisabeth Köstinger.

Den Bericht über die Lage der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich finden Sie hier

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Daniel Kosak
Pressesprecher der Bundesministerin
+43 1 71100 - DW 606918
daniel.kosak@bmnt.gv.at
http://bmnt.gv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | MLA0004