BELVEDERE: Großer Erfolg der Ausstellung Beyond Klimt in Brüssel

Französischer Staatspräsident Emmanuel Macron besucht Belvedere Ausstellung, die im Rahmen der EU Ratspräsidentschaft im BOZAR gastiert.

There’s a huge public appetite for our new exhibition Beyond Klimt. New Horizons in Central Europe 1914-1938. The contemporary parallels of this very European story of mobility, diversity and exchange are astonishing.
Paul Dujardin, Chief Executive Officer & Artistic Director BOZAR
Die Ausstellung wurde bewusst mit einer europäischen Dimension konzipiert. Ich freue mich, dass dies im Zentrum der Europäischen Union so positiv aufgenommen wird. Am Ende der Wiener Moderne und des Ersten Weltkriegs trug besonders die europäische Vernetzung zur weiteren Entwicklung im Kulturschaffen bei. Transnationales Denken ist auch heute der Impetus aufgeklärter Kultur.
Stella Rollig, Generaldirektorin Belvedere

Wien (OTS) - KLIMT IST NICHT DAS ENDE. AUFBRUCH IN MITTELEUROPA (Beyond Klimt. New Horizons in Central Europe) macht in Brüssel Furore. Die zuvor im Unteren Belvedere gezeigte Ausstellung lockte bereits zahlreiche Menschen ins BOZAR. Unter ihnen auch Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, der vergangenen Dienstag, 20. November 2018, die Schau im BOZAR besuchte. 

Vor allem von Gustav Klimts Portrait Johanna Staude zeigte sich der französische Staatsmann beeindruckt, der gemeinsam mit seiner Frau Brigitte seine 2-Tages-Reise nach Brüssel überraschend mit einem Besuch der Ausstellung beendete. Das BOZAR war über diesen Besuch hocherfreut. Insgesamt, so Paul Dujardin, Chief Executive Officer und Artistic Director des BOZAR, sei die Ausstellung ein großer Erfolg: There’s a huge public appetite for our new exhibition Beyond Klimt. New Horizons in Central Europe 1914-1938. The contemporary parallels of this very European story of mobility, diversity and exchange are astonishing. 

3.000 bis 4.000 Besucherinnen und Besucher begrüßt das Brüsseler Museum jedes Wochenende in der Ausstellung, die von Belvedere Kurator Alexander Klee gestaltet wurde. 1.258 Führungen, 101 Print Artikeln in allen wichtigen Zeitungen des Landes und zahlreiche HVT Beiträge sprechen für ihren Erfolg in der Hauptstadt Europas. 

Stella Rollig, Generaldirektorin Belvedere: Die Ausstellung wurde bewusst mit einer europäischen Dimension konzipiert. Ich freue mich, dass dies im Zentrum der Europäischen Union so positiv aufgenommen wird. Am Ende der Wiener Moderne und des Ersten Weltkriegs trug besonders die europäische Vernetzung zur weiteren Entwicklung im Kulturschaffen bei. Transnationales Denken ist auch heute der Impetus aufgeklärter Kultur.“

Die Ausstellung ist noch bis 20. Jänner 2019 im BOZAR zu sehen. 

Presseinformationen über die Ausstellung im Belvedere finden Sie HIER.

Informationen zum Staatsbesuch im BOZAR finden Sie HIER.  

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
Mag. Alexandra Guth
Pressereferentin Belvedere
+43 1 79 557-177
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | BEL0002