FM 2/18 - Schröcksszenario

Wien (OTS) - Der Winter steht vor der Tür und die Winterregionen warten auf den ersten Schnee, um in die Saison zu starten. Dass die Skigebiete – aufgrund des Klimawandels – jedes Jahr mehr um ihr Geschäft bangen ist eine Tatsache. Doch nicht für alle. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel leugnet den Klimawandel. Einfach so. Seine kruden Thesen lesen Sie im ausführlichen FM-Interview. Warum er das tut? Um „sein“ Geld zu retten und die Sponsoren bei Laune zu halten. Sein Kontrahent: Marc Olefs, Leiter der Abteilung Klimaforschung, ZAMG, gibt ihm fest Kontra.

Lesen Sie weiter auf 126 Seiten: Gipfelstürmer – das große Branchen-Ranking +++ Die Zukunft des Reisens +++ Außergewöhnliche Hotels mit Zeitgeist +++ Signature Treatments als neuer Trend +++ und ein ganz persönliches Peru-Reisetagebuch der Muchas.

Editorial: Alle Jahre wieder...

... steigt das alljährliche Ranking der 999 wichtigsten Touristiker, Hoteliers und Gastronomen. Ein Sittenbild des Tourismus mit strahlenden Siegern wie Sacher-Chefin Alexandra Winkler oder Peter Friese vom Schwarzen Kameel, Shooting-Stars wie Martin Ho, oder Titelverteidigern wie Heinz Reitbauer jun. vom Steirereck. Ein Editorial zur Bewertung von FM-Herausgeber Christian W. Mucha.

Coverstory: Schröcksszenario

Die schrägen Thesen, die ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel in Sachen Klimawandel verzapft, sorgen weit über unsere Landesgrenzen hinaus für Aufsehen. Doch in der FM-Coverstory bleiben die Schutz-Behauptungen des Moneten-Meisters des heimischen Skisports nicht unwidersprochen. Experten zerlegen seine Ansichten eindrucksvoll. Und stückweise. Schröcksnadels Handel mit dem Klimawandel.

Gipfelstürmer

999 Kapazunder der heimischen Gastronomie, Hotellerie und Touristik wurden auch dieses Jahr von einer Fachjury und der FM-Redaktion bewertet. Lesen Sie im neuen FM das Ergebnis.

Interview

Seit September ist Susanne Kraus-Winkler neue Obfrau des Fachverbandes Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Kraus-Winkler ist seit über 30 Jahren als Hotelière aktiv und engagiert sich ebenso lange für die Tourismusbranche – sowohl auf heimischer als auch auf europäischer Ebene. Im FM-Interview erzählt sie, welche Prüfungen demnächst auf die Branche zukommen.

Burg als Event-Location

Die komplett renovierte Burg Finkenstein aus dem 12. Jahrhundert wird seit 38 Jahren als Kulisse für – weit über das Bundesland Kärnten hinaus bekannte – Veranstaltungen genutzt. Jetzt steht das Juwel – im Besitz der Familie Satran – zum Verkauf.

Hotels mit Zeitgeist

Für den zweiten Teil der großen Hotel-Story über die trendigsten Häuser Europas hat sich FM Hilfe bei den Experten der Internetplattformen booking.com und www.secretescapes.de geholt.

Abgezockt?

Es gibt da eine Modetorheit, mit der sich viel Geld verdienen lässt: Immer mehr Hotels setzen auf Signature Treatments, die sie als hauseigene Spezial-Behandlungen verkaufen.

Reisen in der Zukunft

Steht die Zukunft in den Sternen? Oder ist sie absehbar? Wohin werden wir uns als Menschheit bewegen? Und mit welchen Mitteln? Zukunftsforscher Andreas Reiter prognostiziert, wie wir im Jahr 2033 in andere Sphären reisen werden.

Traumhaftes Peru

Von Null auf 4900 Meter in wenigen Tagen: Das persönliche Reisetagebuch der Muchas auf einer spannenden Kneissl-Touristik-Reise durch Peru.

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion FM
online@mgmedien.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | MUC0002