Tourismuszonen für Wien sind unnötig und schaden dem Wien-Image

FCG-vida Landesvorsitzender Gollner: „Es ist unverantwortlich, die ganze Branche wegen der Wünsche einiger weniger Geschäftsmacher in Geiselhaft nehmen“

Wien (OTS) - „Eine Forderung wird um keinen Deut besser, wenn man sie oft wiederholt“, so reagiert Andreas Gollner, der Landesvorsitzende der vida auf die heutige Wortmeldung der Minister Gernot Blümel und Margarete Schramböck zu Schaffung von Tourismuszonen auch in Wien. Gollner: „Den Touristen bleiben in Wien im Advent ohnehin jede Menge Gelegenheiten, ihr Geld auch ohne Tourismuszone anzubringen!“ Alle bisherigen Untersuchungen hätten gezeigt, dass durch die Sonntagsöffnung weder mehr Arbeitsplätze noch wesentlich höhere Steuereinnahmen zu erzielen wären. Dass die Menschen nach Bratislava ausweichen würden, stimmen angesichts der Bus-Invasionen zu den Wiener Christkindlmärkten nach Wien wohl auch nicht. „Es ist unverantwortlich, die ganze Branche wegen der Wünsche einiger weniger Geschäftsmacher in Geiselhaft nehmen.“

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion christlicher Gewerkschafter Wien
KR Andreas Gollner
FCG-vida Landesvorsitzender
Tel.: 01/53444-0
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | FCW0002