Helfende Hände statt betender Lippen

Naturhotel Chesa Valisa und Lohberger unterstützen ein soziales Projekt in Nepal

Hirschegg (OTS) - Das Naturhotel Chesa Valisa bekommt im Zuge eines großen Umbaus eine neue Küche. Die alte Küche wird verkauft, und weil es für die Familie Kessler vom Naturhotel Chesa Valisa eine Grundhaltung ist, Positives zu bewirken, wird der Erlös für den Wiederaufbau eines gastronomischen Ausbildungsprojekts in Nepal gespendet. Die Firmen Lohberger und Fichtel, die Küchen- und Kühltechnik-Partner vom Chesa Valisa, finden das gut und beteiligen sich mit stattlichen Beträgen.

Tshering Lama Sherpa aus Nepal ist ein junger Mann, der vor Jahren nach Österreich kam, um an einem Austauschprogramm für Sherpas teilzunehmen und im Anschluss eine Ausbildung an der renommierten Hotelfachschule Villa Blanka in Innsbruck absolvierte.

Dabei lernte er David Kessler vom Naturhotel Chesa Valisa kennen, der zu dieser Zeit ebenfalls die Villa Blanka besuchte. Die beiden verstanden sich von Anfang an und schlossen Freundschaft.

Tshering Lama Sherpa diplomierte 2009 an der Villa Blanka. Ein gut ausgebildeter, weltoffener und hoch motivierter junger Mann, wie sie im Tourismus gesucht werden. Der politische Geist unserer Zeit, vor allem aber dessen Entscheidungsträger und ihre Bürokratie durchkreuzten die Pläne, verweigerten die entsprechenden Bewilligungen, und Tshering Lama Sherpa musste zurück nach Nepal.

In Nepal gründete Tshering eine touristische Schule, in der vor allem jungen Nepalesinnen Ausbildungen in den Bereichen Küche, Service und Etage angeboten werden. Die Schülerinnen und Schüler der Einrichtung können, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen, die Schule mit einem offiziellen und anerkannten Diplom abschließen und erhöhen dadurch ihre Chancen am Arbeitsmarkt deutlich. Die meisten finden Anstellungen in Kathmandu und anderen Städten mit ausgeprägtem Tourismus und können dadurch ihre Familien in Nepal unterstützen.

Das Projekt war erfolgreich und auf gutem Weg, bis das Land von einer Naturkatastrophe erschüttert wurde. Das Erdbeben von 2015 hatte für Nepal verheerende Folgen. Das Ausmaß der Zerstörung war gewaltig, und auch die Schule war eingestürzt. Der Wiederaufbau der Schule konnte erst beginnen, als das Überleben der Betroffenen in Nepal gesichert war und erwies sich als mühsamer und langwieriger Prozess, der jedoch aufgrund intensiver Zusammenarbeit, internationaler Hilfe und der Beharrlichkeit von Tshering Lama Sherpa im Herbst 2018 mit der Wiedereröffnung der Schule abgeschlossen werden konnte.

Jetzt geht es darum, die Qualität der Ausbildung zu sichern. Genau hier setzen die Familie Kessler und Lohberger an. Im Naturhotel Chesa Valisa wird gerade umgebaut. Im Zuge dieses Umbaus wird auch eine neue Küche installiert. Die ausgebaute Küche ist zwar alt, aber in voll funktionstauglich und kann noch zu einem guten Preis verkauft werden. Den Erlös spendet das Naturhotel Chesa Valisa dem zukunftsorientierten Ausbildungsprojekt von Tshering Lama Sherpa, weil es zur Philosophie der Familie gehört, Sinnvolles zu bewirken und weil Freundschaft und soziales Engagement fundamentale Säulen nachhaltigen Wirtschaftens sind. Die Firma Lohberger sieht das genauso und hat sich daher entschieden, den Betrag zu verdoppeln. So kann dem Projekt in Nepal ein fünfstelliger Betrag zur Verfügung gestellt werden, der dort dringend gebraucht werden kann.

„Helfende Hände sind heiliger als betende Lippen“ ist übrigens ein Zitat des Inders Sathya Sai Baba und drückt den Zugang und die Motivation des ökologisch geführten Naturhotels aus. Im Bewusstsein sozialer Verantwortung hilft man dort, wo andere Organisationen nicht hinsehen oder zu kurze Arme haben.

Rückfragen & Kontakt:

Magdalena Kessler
Naturhotel Chesa Valisa
magdalena.kessler@naturhotel.at
Tel.: +43 (5517) 5414
https://www.naturhotel.at/

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0008