"Couch Connections" - Die österreichische Couchsurfing-Dokumentation steht in den Startlöchern!

Der junge Filmemacher Christoph Pehofer reiste 9 Monate durch 9 Länder von Couch zu Couch. Statt Mauern zu errichten, möchte er mit seinem Film Brücken bauen.

Jeder Freund war einst ein Fremder für mich
Rishav
In einer Zeit, die von Vorurteilen und Angst geprägt ist, ist es wirklich schön zu sehen, dass es noch so offene und hilfsbereite Menschen gibt, die Reisende bei sich zu Hause aufnehmen
Christoph Pehofer
80% der Dokumentation sind bereits abgeschlossen und bisher habe ich alles selbst ohne zusätzliche Kosten erarbeitet. Für die Musikkomposition, Farbkorrektur, Tonmischung und den Vertrieb brauche ich jetzt die Unterstützung von Euch da draußen!" 
Christoph Pehofer

Wien (OTS) - "Jeder Freund war einst ein Fremder für mich", sagt Rishav aus Indien. Er ist einer von 53 Couchsurfing-Hosts, die Christoph Pehofer auf seiner Reise durch Nordamerika und Asien einen Schlafplatz in den eigenen vier Wänden anboten.

Couchsurfing ist eine weltweite Online-Plattform auf der Einheimische ihre privaten Wohnräume kostenlos anbieten. Die Übernachtungsmöglichkeiten sind unterschiedlich: Von einer Couch oder einer Matratze auf dem Wohnzimmerboden bis zu einem eigenen, perfekt ausgestatteten Zimmer.

"In einer Zeit, die von Vorurteilen und Angst geprägt ist, ist es wirklich schön zu sehen, dass es noch so offene und hilfsbereite Menschen gibt, die Reisende bei sich zu Hause aufnehmen", so Pehofer. Seine noch junge Filmkarriere begann mit dem Medientechnik-Studium an der FH St. Pölten und führte danach für zwei Jahre zu einer Wiener Filmproduktionsfirma. Im Sommer 2017 entschied er sich schweren Herzens seinen 40h Job als Cutter zu kündigen und buchte ein One-Way-Ticket nach Kanada.

Verbindende vor das Trennende

In seiner Dokumentation "COUCH CONNECTIONS" erzählt der Niederösterreicher von seinen verschiedenen Erfahrungen zum Thema Couchsurfing und stellt sich seiner Angst vor dem Ungewissen. "Vertrauen" prangt wie ein großes Aushängeschild über der Dokumentation. Doch wird er immer wieder auf die Probe gestellt. Unterschiedlicher könnten seine Hosts nicht sein: Die Protagonisten reichen von einer 21-jährigen Studentin, die ihn “illegalerweise” im Studentenwohnheim aufnimmt, über eine Familie, bei der drei Generationen in Couchsurfing involviert sind, bis hin zu einem Nudisten in Manhattan und einer Transgender in Bangkok.

"COUCH CONNECTIONS" steht bereits in den Startlöchern, für die Fertigstellung des Films fehlen ihm und dem Team jedoch noch die finanziellen Mittel. Pehofer dazu: "80% der Dokumentation sind bereits abgeschlossen und bisher habe ich alles selbst ohne zusätzliche Kosten erarbeitet. Für die Musikkomposition, Farbkorrektur, Tonmischung und den Vertrieb brauche ich jetzt die Unterstützung von Euch da draußen!"

Die Uhr tickt bereits

Daher startete am 3. April die “Couchfunding”-Kampagne auf Kickstarter. Bisher wurden bereits mehr als 65% des Fundingziels eingespielt und es ist noch bisschen mehr als eine Woche Zeit bis zur Deadline. Die Finanzierung soll durch Unterstützung von Privatpersonen und Firmen erfolgen. Der Kinostart ist mit Herbst 2019 geplant. In erster Linie soll “COUCH CONNECTIONS” in österreichischen Programmkinos aufgeführt und bei internationalen Filmfestivals eingereicht werden.

Der erste Trailer wurde veröffentlicht und verspricht eine Reisedokumentation der etwas anderen Art.

Trailer
Website
Kickstarter

Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter
Jetzt Unterstützen

Rückfragen & Kontakt:

Christoph Pehofer
Tel.: +43 660 3544482
Mail: hello@couch-connections.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0012