Die Wunderwelt der Bienen im Hotel Ansitz Plantitscherhof entdecken

Nicht nur Gäste fühlen sich im Hotel Ansitz Plantitscherhof in Meran umgeben von der Farbenpracht der Blüten des Gartenparadieses bestens aufgehoben.

Meran (OTS) - Auch Bienen haben seit Frühjahr 2019 hier ihr neues Zuhause gefunden. Ein Schritt, um ins Bewusstsein zu rufen, wie wichtig der Schutz der Insekten für die Natur ist.

In Meran blüht und grünt es, wohin man blickt: Von der Blütenvielfalt in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, den Äpfel-Hainen bis zu den Weinbergen. Das Gartenparadies im Plantitscherhof spiegelt diese kraftvolle Vielfalt wider. Und man weiß hier auch, wem man diese Pracht verdankt: Den Bienen. Aus diesem Grund und um ein Zeichen gegen die bedrohte Lebenswelt der fleißigen Insekten zu setzen, sind Bienen nun nach einer Initiative von Gastgeberin Margit Gufler Teil des Hotels geworden. Und Teil einer naturnahen Urlaubserfahrung.

Bienenstöcke bereichern den Plantitscherhof

Hinter der Panoramaterrasse des Plantitscherhofs in Meran tummelt es sich und summt es seit dem Frühjahr 2019 munter und rege. Eine Gemeinschaft aus derzeit ca. 80.000 Honigbienen nennt die dort angebrachten Bienenstöcke inkl. bienenfreundlichem Beuteanstrich nun ihr zuhause und es werden noch weitere Bienen folgen. Vom Lavendel im Gartenparadies des Hotels bis zu den Gärten von Schloss Trauttmansdorff – der Anziehungspunkt Nr. 1 aller Bienen in Meran, fliegen die Tiere los zur Bestäubung: Ein wahres Eldorado für die Fluginsekten. Professionell betreut werden die fleißigen Tiere von dem Imker Michi Hafner, der bereits für seine Arbeit mit Auszeichnungen geehrt wurde, sowie von Margit Gufler persönlich.

Ein Beitrag zum Schutz der Bienen

Die Idee für den Bienenstock stammt von Margit Gufler. Nicht nur die eigene Lebensqualität und die der Gäste soll dadurch erhöht werden, sondern es ist vor allem auch ein Beitrag zum Schutz der Bienen, um auf die bedrohte Existenz der Tiere aufmerksam zu machen, wie sie es selbst ausdrückt: „Die Wunderwelt der Bienen verstehen, schützen und halten – diese Möglichkeit versuchen wir selbst zu entdecken und auch unseren Gästen, sofern diese möchten, näher zu bringen.“ Gerade Südtirol lebt von den Erträgen aus der Natur und Landwirtschaft und deshalb sind Bienen hier auch ein wichtiges Thema, denn Natur und Landwirtschaft können ohne Bienen nicht erhalten werden. Seit den 90er Jahren nimmt der Rückgang der Honig- und Wildbienen stetig zu. Ein Aussterben hätte dramatische Auswirkungen auf die Natur, denn ohne Bienen gäbe es viele Nahrungsmittel nicht mehr: Etwa 70 % aller Pflanzenarten sind auf die Bestäubung durch die Insekten angewiesen.

Bienen als Teil einer naturnahen Urlaubserfahrung

Die Bienen sind eine weitere Komponente, die die Naturnähe des Plantitscherhofs markiert. Schon das Gartenparadies mit seiner Blütenpracht leistet einen wesentlichen Beitrag zur Entspannung von Körper und Seele im Urlaub. Dank dem Bienen-Zuwachs im Plantitscherhof kommen Gäste nun auch in den Genuss von frischem Honig am reichhaltigen Frühstücksbuffet. Zudem sind die Bienen Gästen auch direkt zugänglich, um erste „Imker“-Erfahrungen zu sammeln und um einen professionellen Imker bei der Arbeit zu beobachten. Gefahr von Stichen besteht dabei nicht, denn solange man sich ruhig verhält sind auch die Bienen friedvoll. So lässt sich das muntere Treiben und Summen entspannt beobachten – eine äußerst meditative Tätigkeit.

Kontakt:
Hotel Ansitz Plantitscherhof*****
Dantestr. 56
39012 Meran / Italien
T +39 0473 230577
info@plantitscherhof.com
www.plantitscherhof.com

Rückfragen & Kontakt:

Oberhauser Consulting GmbH
Frau Gabriele Oberhauser
Olypmiastrasse 17/6, A-6020 Innsbruck
+43 512 361 888 800
oberhauser@oberhauser-consulting.at
www.oberhauser-consulting.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z580004