Belvedere: Großer Erfolg der Klimt-Ausstellung in Tokio

Judith reist weiter nach Toyota, wo die Schau ab 23. Juli zu sehen ist.

Wir wussten, dass es in Japan ein großes Interesse an Gustav Klimt und der Epoche Wien um 1900 gibt. Dieser überwältigende Erfolg übertrifft dennoch die Erwartungen. Umgerechnet auf die Laufzeit von 73 Tagen waren pro Tag knapp 8000 Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung. Für uns eine Bestätigung dafür, unsere weltberühmte Sammlung auch in anderen Ländern zu präsentieren.
Stella Rollig, Generaldirektorin Belvedere
Wir rücken ganz bewusst die Künstlerpersönlichkeit Gustav Klimt in den Mittelpunkt, um sie dem japanischen Publikum vorzustellen. Die Bezüge zur japanischen Kunst in Klimts Werk sind der zweite Schwerpunkt der Ausstellung, die nun auch in Toyota zu sehen sein wird.
Markus Fellinger, Kurator Belvedere

Wien (OTS) - Die Belvedere-Ausstellung im Metropolitan Art Museum in Tokio wurde zum großen Erfolg: 577 828 Personen haben die Schau Gustav Klimt. Wien und Japan 1900 besucht. Klimts Werke reisen nun weiter nach Toyota, vom 23. Juli bis 24. Oktober sind sie im Municipal Museum of Art zu sehen.

Stella Rollig: Wir wussten, dass es in Japan ein großes Interesse an Gustav Klimt und der Epoche Wien um 1900 gibt. Dieser überwältigende Erfolg übertrifft dennoch die Erwartungen. Umgerechnet auf die Laufzeit von 73 Tagen waren pro Tag knapp 8000 Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung. Für uns eine Bestätigung dafür, unsere weltberühmte Sammlung auch in anderen Ländern zu präsentieren.

Anlass der Kooperation ist das Jubiläum 150 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Japan und Österreich. Die Schau wurde gemeinsam vom Belvedere und vom Zeitungsverlag Asahi Shimbun organisiert und vom Belvedere-Kurator Markus Fellinger inhaltlich konzipiert. Die umfangreiche Dokumentation zeigt 115 Objekte, darunter zehn Klimt-Gemälde aus der Belvedere-Sammlung und weitere prominente Werke aus aller Welt.

Kurator Markus Fellinger: Wir rücken ganz bewusst die Künstlerpersönlichkeit Gustav Klimt in den Mittelpunkt, um sie dem japanischen Publikum vorzustellen. Die Bezüge zur japanischen Kunst in Klimts Werk sind der zweite Schwerpunkt der Ausstellung, die nun auch in Toyota zu sehen sein wird.

KURATORISCHES TEAM

Markus Fellinger, Kurator Belvedere

Akiko Kobayashi, Kuratorin Tokyo Metropolitan Museum of Art

Norie Nishizaki, Kuratorin Toyota Municipal Museum of Art

Nobuyuki Senzoku, Prof. em. an der Seijo University und Direktor des Hiroshima Prefectural Art Museum

Dettmar Westhoff, Koordinator der Ausstellungen

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
Mag. Alexandra Guth
Pressereferentin Belvedere
+43 1 79 557-177
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | BEL0002