Millstätter See ist jetzt smart

Die Destination ist für Industrie 4.0 gerüstet und geht zusammen mit dem Kärntner Unternehmen Xamoon zukunftsweisende Wege.

Diese Meldung wurde korrigiert Neufassung in Meldung TPT_20190821_TPT0002

Gäste erwarten heute einen Service, der modernste Technologien einbindet. Die Destination hat die Aufgabe, digitale und analoge Momente zu identifizieren und die Gäste im Sinne von Customer Care zu optimieren
Maria Theresia Wilhelm, Geschäftsführung Millstätter See Tourismus GmbH

Millstatt am See (OTS) -Gäste erwarten heute einen Service, der modernste Technologien einbindet. Die Destination hat die Aufgabe, digitale und analoge Momente zu identifizieren und die Gäste im Sinne von Customer Care zu optimieren“, erklärt Maria Theresia Wilhelm, Geschäftsführerin Millstätter See Tourismus GmbH. Am Millstätter See ist längst das interaktive Zeitalter angebrochen und zusammen mit den Gemeinden und Tourismusverbänden wurden an den Logenplätzen der Destination mobile Infopoints angebracht.

Urlaub als Erlebnis

Anstelle Schilder und Tafeln in der Natur aufzustellen, findet man dezente blaue Labels an vielen bemerkenswerten Erlebnisorten rund um den Millstätter See. Dank smarter Zugangstechniken wie QR-Codes und Near Field Communication (NFC) von Xamoon werden die Besucher mit ihrem Smartphone von Punkt zu Punkt geleitet. Egal ob Geschichten, Wanderkarten, Telefonnummern, Picknickangebote oder Hinweise zu weiteren touristischen Zielen, der Gast erhält aktuelle maßgeschneiderte Informationen, um die See- und Bergberührungen® perfekt zu erleben.

Millstätter See ist digitaler Star

Zahlreiche Plätze am Millstätter See sind mit kurzweiligen Texten und ansprechenden Bildern interaktiv ausgestattet und laden zum Verweilen ein. So sind alle sieben Millstätter See Bänke auf dem „Weg der Liebe. Sentiero dell’Amore, mit der digitalen Technologie ausgestattet und regen zum Gedankenaustausch über die Liebe in all ihren Facetten an. Am Granattor rücken die rubinroten Halbedelsteine sowie der Drei-Täler-Blick in das Zentrum der Anekdoten und Spittal begeistert mit einem interaktiven Stadtrundgang auf seinem Baukulturweg. Die Geschichte des Mirnock-Riesens sowie des Sternenbalkons warten am Slow Trail Mirnock auf und die der Sommerfrische und der historischen Villen am Slow Trail Zwergsee. „Mit dem digitalen Angebot können wir die Besucher direkt am Ort des Geschehens auf weitere Logenplätze hinweisen“, verrät Maria Theresia Wilhelm.

Immer aktuell

Spannend an der technischen Ausführung von Xamoon ist, dass die Coderierungen nicht einfach auf eine bereits bestehende Homepage hinführen, sondern auf eine mobile Webseite, die nutzerfreundlich mit Bildern und Texten sowie Verlinkungen aufbereitet worden ist. Der Millstätter See Tourismus wie auch die TVBs können schnell und immer aktuell diese Seiten verwalten und auf spezielle Angebote aufmerksam machen. Bis Ende der Saison werden weitere Logenplätze in Seeboden und Döbriach am Millstätter See digitalisiert.

Das Projekt erfolgt mit Unterstützung von Bund und Europäischer Union.

Rückfragen & Kontakt:

Millstätter See Tourismus GmbH
Presse: Deborah Schumann, Kaiser-Franz-Josef-Str. 49
A-9872 Millstatt am See, T +43(0)4766 370012, presse@millstaettersee.at, www.millstaettersee.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T980002