Update: Auch ein Flugzeug kann man pfänden!

Adria Airways annulliert Flug kurz vor Abflug um dem Gerichtsvollzieher zu entkommen und lässt Passagiere am Flughafen zurück.

Wien/Wiesbaden (OTS) - Am 05.09.2019 sollte es um 19:00, wie von FairPlane zuvor berichtet, zu einer Zwangsvollstreckung eines Adria Airways Flugzeuges am Flughafen Wien-Schwechat kommen. Hintergrund ist, dass die Fluglinie trotz Vorliegen eines rechtskräftigen Urteils und mehreren Mahnschreiben die Entschädigungsleistung in der Höhe von € 250,- zuzüglich Verfahrenskosten nicht bezahlt hat. Gerichtsvollzieher, Anwälte und die Exekutive waren pünktlich vor Ort, doch warteten vergeblich auf die Landung des Adria Airways Fluges JP 136 aus Ljubljana. Adria Airways hat den Flug nach Wien kurzfristig vor Abflug annulliert und alle bereits im Flugzeug sitzenden Passagiere wieder aussteigen lassen.

So entging die Fluglinie vorläufig der Pfändung, ließ aber zahlreiche Passagiere in Ljubljana zurück, welche erneuten Anspruch auf Entschädigung in der Höhe von € 250,00 pro Person haben. Betroffen waren ebenfalls die Passagiere des Rückfluges von Wien nach Ljubljana (JP 137). Die Passagiere erfuhren erst 5 Minuten vor Abflug über die Annullierung Ihres Fluges, obwohl schon länger bekannt war, dass der Flug nicht stattfinden wird.

Stephan Verdino, Vertragsanwalt von FairPlane: „Ich war überrascht, dass die Fluglinie um sich einer Forderung von ca. € 700,- zu entziehen, ihre Passagiere im Stich lässt und damit zusätzliche, weit höhere finanzielle Verpflichtungen mit der Annullierung in Kauf genommen hat.“

Über FairPlane – marktführender Anbieter für Fluggastrechte-Services

FairPlane (www.fairplane.de) gehört zu den führenden Fluggastrechteportalen in Europa und setzt sich als einziger Anbieter sowohl bei Flugverspätungen, -ausfällen und Überbuchungen als auch bei Gepäcksproblemen für die Rechte von Flugpassagieren ein. Als Legal Tech Unternehmen kombiniert FairPlane modernste IT-Services und europaweite Expertise im Reiserecht durch renommierte Reiserechts-Anwälte wie Prof. Dr. Ronald Schmid. Jeder Flugpassagier kann mit FairPlane seine Entschädigungsansprüche gegenüber Fluglinien ohne Kostenrisiko durchzusetzen. Das vielfach ausgezeichnete Unternehmen wurde im Jahre 2011 von den Geschäftsführern Andreas Sernetz und Michael Flandorfer in Wien gegründet und unterhält Büros in Deutschland, Spanien und Großbritannien.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Hawlicek
Marketing und Kommunikation
hawlicek@fairplane.de
Tel. +4369916107100

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | FPP0002