GPA-djp-Teiber: Große Mehrheit der Wiener Handelsangestellten lehnt Arbeit am Sonntag ab

Entschleunigung als Qualitätsmerkmal einer modernen Metropole

Wien (OTS/ÖGB) - Laut jüngsten Umfragen der GPA-djp lehnt eine Mehrheit von weit über 90 Prozent der Wiener Handelsangestellten eine Arbeit an Sonntagen ab. „Wir nehmen diesen eindeutigen Wunsch der Angestellten ernst und werden einer Verschlechterung der Arbeits- und Lebensqualität der Betroffenen nicht zustimmen“, reagiert die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Barbara Teiber, auf die Forderung der Hoteliervereinigung. ++++

„Was die Meinung der gesamten Wiener Bevölkerung betrifft, so gab es auch schon Umfragen, die andere Ergebnisse brachten als die gestern präsentierte. Viel hängt natürlich auch von der spezifischen Fragestellung ab“, so Teiber.

„Wien wurde erst kürzlich wieder zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt. Gerade die Tatsache, dass es Tage der Entschleunigung und des Innehaltens gibt, macht einen Teil dieser großen Lebensqualität aus. Wien ist moderne Weltstadt und muss sich vor keiner anderen Metropole verstecken. Modern bedeutet heute ganz wesentlich, dass man nicht alles den Profit- und Geschäftsinteressen Einzelner opfert und dass man auch die Interessen einer hauptbetroffenen Bevölkerungsgruppe nicht ignoriert“, so die GPA-djp-Vorsitzende.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NGB0003