Belvedere 21: Henrike Naumann. Das Reich

Ausstellung von 26. September 2019 bis 12. Jänner 2020

  • Henrike Naumann gehört zu den Shootingstars der jungen Szene. Sie überführt zeitgemäße Themen in szenografisch gestaltete Räume und geht dabei der Frage nach, wie sich die Radikalisierung weiter Teile der Bevölkerung in der Inneneinrichtung widerspiegelt
    Stella Rollig, Generaldirektorin des Belvedere
    1/2
  • Das Reich lässt sich als Psychogramm einer alternativen Weltanschauung lesen, die dem realen Gedankenkosmos heutiger rechtsextremer Strömungen bedrohlich ähnelt
    Severin Dünser, Kurator
    2/2

Wien (OTS) - Henrike Naumanns Rauminstallation im Belvedere 21 versetzt die Besucher_innen ins Jahr 1990 und skizziert ein fiktives Szenario, in dem sich politische Verschwörungstheorien mit persönlichen Schicksalen und den Brüchen der deutsch-österreichischen Geschichte verbinden.

„Henrike Naumann gehört zu den Shootingstars der jungen Szene. Sie überführt zeitgemäße Themen in szenografisch gestaltete Räume und geht dabei der Frage nach, wie sich die Radikalisierung weiter Teile der Bevölkerung in der Inneneinrichtung widerspiegelt“, so Stella Rollig, Generaldirektorin des Belvedere.

Henrike Naumann wird 1984 in Zwickau geboren und wächst dort auf, als das politische Ende der DDR naht und der Staat schließlich in einem wiedervereinten Deutschland aufgeht. Die Erfahrungen ihrer Jugend zwischen Hedonismus, Konsumkultur und erstarkendem Rechtsradikalismus verarbeitet sie in mehreren Ausstellungen zu Installationen. Als Künstlerin interessiert sie sich für die Formensprache, die diese Extreme im Alltag der Bevölkerung hervorgebracht haben. Inwiefern spiegeln Möbel und Gegenstände Haltung und Geschichte wider? In alternativen Geschichtsszenarien untersucht Naumann die Wechselwirkungen zwischen Ästhetik und Ideologie und macht diese in begehbaren Raumsituationen erfahrbar.

Mit der Ausstellung Das Reich entwickelt Naumann ein fiktives Szenario, in dem die Reichsbürgerbewegung 1990 die Kontrolle über das wiedervereinte Deutschland übernimmt. In der Folge schließt sich Österreich dem wiedererrichteten Deutschen Reich an. Das neu erwachte völkische Zusammengehörigkeitsgefühl wird euphorisch gefeiert. Dies äußert sich aber nicht in Massenaufmärschen wie 1938, sondern in einer überschwänglichen Konsumkultur. „Ich kaufe ein, also bin ich!“, lautet das Motto, das die Kraft zur Herausbildung eines neuen Germanentums aus dem totalen Kaufrausch schöpft. Denn so wie in Ostdeutschland schießen auch in Österreich die Möbelhäuser aus dem Boden. Anstatt „nur zu wohnen“, lebt man das Deutschtum als hedonistischen Lifestyle, der in Produktform erworben werden kann.

Diese gesellschaftspolitische Stimmung skizziert Henrike Naumann im Belvedere 21 in einer immersiven Rauminstallation aus Möbeln, Dekoelementen, Wohnaccessoires und Videos. Die Reichs(-bürger-)kanzlei wird als eine Art völkische Kultstätte inszeniert. Dort treffen Homevideos des Nationalsozialistischen Untergrunds sowie von Feiernden auf Ibiza auf ein 1990er-Jahre-Möbelhaus und allerlei Finca-Chic.

Das Reich lässt sich als Psychogramm einer alternativen Weltanschauung lesen, die dem realen Gedankenkosmos heutiger rechtsextremer Strömungen bedrohlich ähnelt“, so Kurator Severin Dünser.

Der Pressetext sowie hochauflösende Pressebilder stehen HIER zum Download bereit.

AUSSTELLUNGERÖFFNUNG Henrike Naumann. Das Reich

Sprecher_innen:
Stella Rollig, Generaldirektorin
Severin Dünser, Kurator
Die Künstlerin wird anwesend sein.
Empfang mit Sekt aus dem Hause Kattus und Wein vom Weingut Esterházy.

AB 21 UHR OPENING-PARTY MIT PURE
Pure ist seit 1991 DJ, Producer, Liveact, Veranstalter, Kurator, Softwareentwickler, Dozent für elektronische Musikproduktion und hält Vorträge über Whisky und Doom Metal. Er stellt sich mit Freuden der von Henrike Naumann formulierten musikalischen Herausforderung: „Tanzbare Apokalypse und ein Bogen in die frühen 90er-Jahre nach Wien zu den ersten illegalen Raves“.

Datum: 25.09.2019, 19:00 - 23:55 Uhr

Ort: Belvedere 21
Arsenalstraße 1, 1030 Wien, Österreich

Url: https://www.belvedere.at/programm

Künstlerinnengespräch mit Henrike Naumann

In einem Gespräch mit Kurator Severin Dünser erzählt die Künstlerin von ihrem Werdegang und diskutiert Zusammenhänge zwischen dem fiktiven Szenario ihrer Ausstellung Das Reich und aktuellen gesellschaftlichen Tendenzen.

Veranstaltung kostenlos / Dauer: 1 Stunde
Begrenzte Teilnehmer_innenzahl / Buchung unter: www.belvedere.at/programm
In Kooperation mit Langer Tag der Flucht von UNHCR Österreich

Datum: 27.09.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Ort: Belvedere 21
Arsenalstraße 1, 1030 Wien, Österreich

Url: https://www.belvedere.at/programm

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
Irene Jäger
Pressereferentin Belvedere 21
+43 1 795 57-185
presse21@belvedere.at
www.belvedere21.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | BEL0002