Fördert sich die AMA Marketing GmbH jetzt selbst?

Die AMA Marketing GmbH hat 'Österreich' aus der Wortbildmarke entfernt und will den GenussRegionen vor Ort klar machen, dass alles beim Alten bleibe und die (Zwangs-)Heirat nichts Schlechtes bedeute
Franz Deutschmann, Bundessprecher des Dachverbandes Genuss Region Österreich
Seit 2016 arbeitet die AMA mit dem Landwirtschaftsministerium an einem Kulinarikförderhandbuch bzw. an einer Kulinarikstrategie. Im Herbst 2017 wurde ein Schreiben 'Sonderfall GENUSS REGION ÖSTERREICH' verschickt, wo vor dem Einsatz dieser Wortbildmarke bei Fördermaßnahmen gewarnt wurde. Jetzt präsentiert die AMA Marketing GmbH selbst die GenussRegionen mit ihren jeweiligen Regionssujets von GENUSS REGION ÖSTERREICH auf der geförderten Homepage. Wer kennt sich hier noch aus?
Franz Deutschmann, Bundessprecher des Dachverbandes Genuss Region Österreich

Graz (OTS) -

Fördert sich die AMA Marketing GmbH jetzt selbst?

Auf www.genussregionen.at präsentiert die AMA Marketing GmbH die österreichischen GenussRegionen und weist dafür die Nutzung von Fördermittel aus dem Programm Ländliche Entwicklung 2014-2020 aus. Hier stellt sich die Frage, ob sich die AMA Marketing GmbH jetzt tatsächlich selbst fördert. Sollte das so sein, wäre das in Konkurrenz zum nicht geförderten privaten Dachverband Genuss Region Österreich (www.genuss-region.at).

Die AMA Marketing GmbH hat 'Österreich' aus der Wortbildmarke entfernt und will den GenussRegionen vor Ort klar machen, dass alles beim Alten bleibe und die (Zwangs-)Heirat nichts Schlechtes bedeute“, sagt Franz Deutschmann, Bundessprecher des Dachverbandes Genuss Region Österreich. Ebenso findet man veraltete Regionsbezeichnungen und Urheberrechtsverletzungen sowie vom Kuratorium Genuss Region Österreich und dem Landwirtschaftsministerium aberkannte GenussRegionen.

„Diese Art von Fördermittelverschwendung kann der Rechnungshof doch nicht für gut heißen“, wundern sich immer mehr Akteure in den GenussRegionen. Ihre Qualitätsbemühungen der vergangenen Jahre werden damit verwässert.

Das Verwirrspiel auf Steuerkosten geht munter weiter und schädigt die erfolgreichste Kulinarikinitiative des Landes: Die LizenzpartnerInnen und Regionen sollen weiterhin mit GENUSS REGION ÖSTERREICH ausgezeichnet werden dürfen. Jedoch leitet die AMA-Netzwerkstelle auf eigenem Wunsch und im Einvernehmen mit dem Landwirtschaftsministerium seit 1. August die Initiative als GENUSS REGION ohne „ÖSTERREICH“.

Seit 2016 arbeitet die AMA mit dem Landwirtschaftsministerium an einem Kulinarikförderhandbuch bzw. an einer Kulinarikstrategie. Im Herbst 2017 wurde ein Schreiben 'Sonderfall GENUSS REGION ÖSTERREICH' verschickt, wo vor dem Einsatz dieser Wortbildmarke bei Fördermaßnahmen gewarnt wurde. Jetzt präsentiert die AMA Marketing GmbH selbst die GenussRegionen mit ihren jeweiligen Regionssujets von GENUSS REGION ÖSTERREICH auf der geförderten Homepage. Wer kennt sich hier noch aus?“, fragt sich Franz Deutschmann.

Rückfragen & Kontakt:

Dachverband Genuss Region Österreich
Bundessprecher Franz Deutschmann
info@hofkaeserei-deutschmann.at
0664/1267851
www.genuss-region.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0012