Podersdorf: Neugestaltung des Strandbereichs wird konkret

Tourismusverantwortliche luden zu Informationsabend

Podersdorf am See (OTS) - Nicht nur der frische Herbstwind lockte am gestrigen Freitag noch viele Wassersportler nach Podersdorf an den Neusiedlersee, auch die Podersdorfer und Podersdorferinnen waren neugierig, was Tourismusverantwortliche unter „Frischer Wind weht“ zu präsentieren hatten. Angekündigt wurden die neuesten Informationen über die Planungsarbeiten für die Neugestaltung des 2,5 km langen Seeufers und die rund 400 Besucher im voll besetzten Turnsaal der Volksschule wurden nicht enttäuscht.

Bürgermeisterin Michaela Wohlfart, Tourismuschef René Lentsch und Tourismusobmann Josef Lentsch präsentierten die Fortschritte bei den Planungsarbeiten, die sich an den Grundsätzen Sorgfalt, Marktorientierung und Nachhaltigkeit orientieren. Das Strandbad wird künftig in 4 Zonen gegliedert: Eine Erlebniswelt im Bereich des Leuchtturms, die lebendig gestaltet wird als Flaniermeile mit Gastronomie und neuen modernen Anlegestellen für Schiffe und Boote. Das großangelegte Strandbad bietet künftig Liegen, bequeme Sitzbereiche mit Sonnenschutz und wird sich ein Strandrestaurant mit dem angrenzenden Familienbereich teilen. Für Kinder wird eine innovative Spielelandschaft geschaffen, die schon sehr konkrete Formen annimmt. Der Outdoorsportbereich am nördlichen Strandufer ist die Aktivzone und steht für Action, Sport und Bewegung mit allen Einrichtungen, die für Surfer und Kiter aller Altersklassen notwendig sind.

„2019 war das Jahr der Planung, 2020 wird das Jahr der finalen Entscheidungen und der ersten Umsetzungen“, erklärte Tourismuschef René Lentsch, der eine Videopräsentation zeigte, die für die Teilnehmer der Veranstaltung schon klar erkennbar machte, wo welches Angebot stattfinden wird, und gab Einblicke, wie die Zonen ausgestaltet sein werden. Schon in den nächsten Wochen fahren die ersten Bagger auf und beginnen mit der Ufersanierung. Der Neusiedlersee wird über einen feinen Sandstrand begehbar sein und damit seinen Besuchern südliches Urlaubsflair vermitteln.

Die notwendigen Ausschreibungen und Umwidmungen sind derzeit in Vorbereitung und werden vom international mit Großprojekten erfahrenen Baufachmann Dipl. Ing. Franz Josef Seiser kontrolliert und überwacht. Bürgermeisterin Michaela Wohlfart bezifferte die voraussichtlichen Gesamtkosten für die Neugestaltung des Strandbereichs mit rund 10-12 Millionen Euro. Sie gab sich ob der sehr guten Entwicklung der Nächtigungen in der abgelaufenen Saison – Podersdorf verzeichnet 5,5 Plus bei Zimmervermietern – optimistisch: „Die neue Konzeption im Marketing, in der Werbung und im Veranstaltungsangebot, das von März bis in den November reicht, hat gegriffen. Die mutige Neugestaltung des Seeufers wird Podersdorf attraktiver und auch für die Zukunft zum absoluten Hotspot für unsere Gäste aus dem In- und Ausland am Neusiedlersee machen“.

Auch zu den Gerüchten über die Verlegung des Fußballplatzes, die von Kritikern in den letzten Wochen verbreitet wurden, nahm die Bürgermeisterin Stellung: „Es gibt noch keine konkreten Pläne, da es noch kein Ersatzgrundstück gibt. Bei einer Neugestaltung der derzeitigen Fläche wird aber klar sein, dass der freie Zugang und die Sicht auf den See weiterhin gewährleistet bleiben, sowie die Gestaltung ökologisch und nachhaltig erfolgen wird. Es wird dort auch kein mehrstöckiges Hotel gebaut“, so Michaela Wohlfart.

Der Abend klang mit viel munterer Diskussion, aber auch viel Zuspruch zu den präsentierten Plänen bei Wein und Gebäck aus.

Rückfragen & Kontakt:

Heidi GLÜCK
media+public affairs consulting GmbH
Tel: +43-1/ 512 43 21
Cell: +43 664 4416240
glueck@heidiglueck.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0006