Wieder-Auferstehungs-Stimmung im Kloster Pernegg

Ein Gesundheitshotel startet durch

Die letzten Wochen war alles dabei: Momente der Verzweiflung, der Unsicherheit, des Sich-im-Stich-gelassen- und- unverstanden-Fühlens von Förderstellen, aber auch Zeiten des Nachdenkens, des Bewusst-Werdens, der Zuversicht und letztendlich der Vorfreude, unser Haus wieder öffnen zu dürfen…
Klaus Rebernig, Geschäftsführer

Pernegg (OTS) - Viele Hotels und Beherbergungsbetriebe hat der Corona bedingte Lockdown hart getroffen. Auch Österreichs größtes und erfolgreichstes Fastenzentrum, das Kloster Pernegg im Waldviertel, musste durch die Sperre, die genau in die Fastenzeit - die Hauptsaison für Fastenhäuser- fiel, enorme Umsatzeinbußen hinnehmen. „Die letzten Wochen war alles dabei: Momente der Verzweiflung, der Unsicherheit, des Sich-im-Stich-gelassen- und- unverstanden-Fühlens von Förderstellen, aber auch Zeiten des Nachdenkens, des Bewusst-Werdens, der Zuversicht und letztendlich der Vorfreude, unser Haus wieder öffnen zu dürfen…“, sagt GF Klaus Rebernig über die vergangenen 75 Tage.

Das Motto unter dem das Kloster Pernegg seine mehr als 150 Fastenkurse (Suppe/Saft-Fasten, Autophagiefasten, ...) pro Jahr anbietet lautet „Stille & Sinn“, und offenbar sind genau das die Inhalte, die die Menschen – verbunden mit dem Wunsch etwas für die eigene Gesundheit zu tun- mehr denn je suchen. Das belegt eindrücklich die Buchungslage des Kloster Pernegg, das als eines der wenigen Hotels in Österreich, von Beginn der Öffnung an zu 100% ausgebucht ist und das auch noch für die nächsten Wochen.

Rückfragen & Kontakt:

Interviewanfrage: Klaus Rebernig 0664- 833 85 46

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0002