Von Arts and Crafts zum Bauhaus. Kunst und Design – eine neue Einheit!

Ausstellung vom 21. Oktober 2020 bis 9. Mai 2021 im Möbelmuseum Wien

Wien (OTS) - Um das Bauhaus ranken sich viele Märchen und Mythen. Begriffe wie „Bauhausstil“ oder „Die Bauhausidee“ sind Allgemeinplätze geworden. Das Bauhaus selbst wurde zum Mythos, zur Ikone der Moderne. Fälschlicherweise wird es sowohl zum Höhepunkt der Moderne gemacht als auch als Ausgangspunkt der Moderne missverstanden.

Die vom Bröhan-Museum konzipierte Ausstellung „Von Arts and Crafts zum Bauhaus. Kunst und Design – eine neue Einheit!“, die vom 21. Oktober 2020 bis 9. Mai 2021 im Möbelmuseum Wien zu sehen ist, will mit vielen dieser Mythen aufräumen und einen Beitrag zu einer designgeschichtlichen Einordnung des Bauhauses leisten.

Wie frei darf die Form sein? Wie viel Rücksicht muss sie auf die Funktion nehmen? Ist Design Kunst? Soll die Gestaltung eher mit dem Handwerk oder der Industrie zusammenarbeiten? Braucht die Moderne einen Stil? Fragen wie diese bringt man zwar mit dem Bauhaus in Verbindung, sie wurden allerdings schon 50 Jahre vorher in der englischen Arts-and Crafts–Bewegung gestellt.

Die Ausstellung des Berliner Landesmuseums für Jugendstil, Art Deco und Funktionalismus, die im Jahr 2019 anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses konzipiert wurde, thematisiert dessen Vorgeschichte und bindet es ein in die europaweite Entstehung der Moderne. Gezeigt werden die entscheidenden Schritte dieser Entwicklung von Arts and Crafts über die Glasgow School, die Wiener Moderne, den Deutschen Werkbund, die holländische Gruppe De Stijl bis zum Weimarer und Dessauer Bauhaus.

Anhand zahlreicher Objekte – Möbel, Grafikdesign, Metallkunst, Keramik, Gemälde – aus 50 Jahren Designgeschichte wird dieser europäische Diskurs über das Design erläutert. Zu den Highlights zählen Designklassiker von William Morris, Charles R. Mackintosh, Josef Hoffmann und Marcel Breuer. Die Ausstellung zeigt, wie das Bauhaus von den Gedanken dieser Entwicklung beeinflusst wurde und wie schwer es sich zunächst tat, aus der Fülle dieser Positionen eine eigenständige Formensprache zu entwickeln.

„Wir freuen uns, die Ausstellung „Von Arts and Crafts zum Bauhaus“ im Möbelmuseum Wien – einem Standort der Schönbrunn Group – zu zeigen und die Gäste auf eine inspirierende Design-Zeitreise mitzunehmen“, so Geschäftsführer Klaus Panholzer.

Die Ausstellung wird mit Exponaten aus der eigenen Sammlung und dem MAK ergänzt und besteht aus zehn Stationen:

  • London 1851 und Industriekritik
  • William Morris
  • The Aesthetic Movement
  • Arts-and-Crafts-Bewegung und Werkstatt-Gedanke
  • Das englische Vorbild und Wien
  • Josef Hoffmann und die Wiener Werkstätte
  • Henry van de Velde und der Jugendstil
  • Der Deutsche Werkbund
  • De Stijl
  • Das Bauhaus

Ausstellungsort:
Möbelmuseum Wien
Andreasgasse 7, 1070 Wien
www.moebelmuseumwien.at

Ausstellungsdauer:
21. Oktober 2020 bis 9. Mai 2021

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag, 10:00 bis 17:00 Uhr. Zusätzlich geöffnet am Montag, den 28. Dezember 2020, 4. Jänner 2021 und 5. April 2021

Kurator:
Dr. Tobias Hoffmann

Kuratorische Ergänzungen Wien:
Dr.in Eva B. Ottillinger, Mag. Markus Laumann

Ausstellungsgestaltung:
Studio Katleen Arthen, Berlin

Katalog:
Von Arts and Crafts zum Bauhaus, Wienand Verlag, 368 Seiten

Ausstellungsführungen:
Samstags, sonn- und feiertags um 15:00 Uhr. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Kinder- und Familienprogramm:
In der Kreativwerkstatt gibt es ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein. Es stehen Legosteine zum Bauen bereit. Mit bunten, wasserfesten Malstiften kann eine Stofftasche bemalt oder aus den unterschiedlichsten Materialien Miniaturmöbel gebastelt werden. Sonntags, 10:00 bis 13:00 Uhr. Für Kinder ab sechs Jahren. Im Museumseintritt inkludiert.

Eintritt:
Erwachsene € 10,50 / Studierende (19­­–25 Jahre) € 9,50 / SeniorInnen (60+) € 9,50 / Kinder (6–18 Jahre) € 6,50 / Familie (2 Erwachsene + 3 Kinder) € 23,00. Führungsaufpreis: € 2,00 pro Person (Kinder € 1,00).

Nähere Informationen und Reservierung sowie aktuelle Sicherheitsrichtlinien unter +43 1 524 33 57, info@moebelmuseumwien.at und www.moebelmuseumwien.at

Weiterführende Informationen und ausgewähltes Bildmaterial finden Sie unter https://www.schoenbrunn-group.com/presse

Die Schönbrunn Group vereint unter ihrem Dach die meistbesuchten Attraktionen und Angebote des imperialen Erbes Österreichs: das Schloss Schönbrunn, das Möbelmuseum Wien, das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer in der Wiener Hofburg sowie Schloss Hof und Schloss Niederweiden. Die Schönbrunn Group ist mit der Erhaltung und Revitalisierung der anvertrauten Kulturgüter betraut. Die dafür notwendigen Mittel werden zur Gänze aus selbst erwirtschafteten Erlösen aufgebracht.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Evelyn Larcher
Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 1 811 13 340
E-Mail: larcher@schoenbrunn-group.com

Mag.a Petra Reiner
Stabstelle und Leitung Unternehmenskommunikation
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 811 13 461
E-Mail: reiner@schoenbrunn-group.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z860002