Köstinger: Härtefallfonds der Privatzimmervermieter wird für weitere 10.000 Zimmervermieter geöffnet

LH Platter: "Entscheidender Lückenschluss bei Unterstützungen für Tourismus" – Erweiterung auf 10.000 zusätzliche Anspruchsberechtigte

Wien (OTS) - Auf Initiative von Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Landeshauptmann Günther Platter wird heute im Tourismusausschuss ein Antrag eingebracht, mit dem der Kreis der Privatzimmervermieter, die Härtefallfonds beantragen können, erweitert werden soll. Damit wird für einen neuen Adressatenkreis die Grundlage für zukünftige Förderungen geschaffen – konkret für den „Ausfallbonus“. „Durch Reisewarnungen und Lockdowns stehen nicht nur Gastronomie, Hotellerie und Freizeitbranche vor enormen Herausforderungen, sondern auch Privatzimmervermieter. Darum haben wir im Vorjahr für diesen Bereich Unterstützung im Rahmen des Härtefallfonds ermöglicht. Bisher konnten rund 30.000 Vermieter von Privatzimmern und Ferienwohnungen, die im eigenen Haushalt höchstens zehn Betten anbieten, Unterstützung aus dem Härtefallfonds beantragen. Nun erweitern wir den Kreis der Anspruchsberechtigten auf jene Zimmervermieter, die aus unterschiedlichen Gründen bislang den Härtefallfonds nicht in Anspruch nehmen konnten“, erklärt Köstinger. „Künftig werden ca. 10.000 zusätzliche Zimmervermieter Unterstützung durch den „Ausfallbonus“ in Anspruch nehmen können. Damit sichern wir Existenzen und zugleich auch dieses wichtige Angebotssegment für den heimischen Tourismus“, so Köstinger.

Umso wichtiger ist es, dass heute die Weichen für diese notwendige Gesetzesänderung gestellt werden. Durch Änderung des Härtefallfondsgesetzes soll der Kreis der Anspruchsberechtigten für den Ausfallbonus ausgeweitet werden: Künftig sollen auch gewerbliche und sonstige touristische Vermieter gefördert werden, die aus dieser Tätigkeit Einkünfte gemäß § 28 EStG erzielen und dafür Nächtigungsabgaben abführen.

Zwtl.: LH Platter: "Entscheidender Lückenschluss bei Unterstützungen für Tourismus"

„Mit dem heutigen Beschluss im Tourismusausschuss wird eine Lücke bei den Unterstützungsleistungen des Bundes für touristische Vermieter geschlossen. Künftig sind Privatzimmervermieter, die bislang keine Hilfen bekommen haben, für den Ausfallbonus anspruchsberechtigt. Für Tirol ist dieser Lückenschluss von entscheidender Bedeutung, weil die Privatzimmervermietung einen wesentlichen Eckpfeiler unserer kleinteiligen und familiengeführten Tourismuslandschaft darstellt. Mit diesem Schritt können nun tausende Beherbergungsbetriebe im Land unterstützt werden, die von der Pandemie besonders hart betroffen sind. Ich habe mich massiv dafür eingesetzt, dass auch diesen Betrieben unter die Arme gegriffen wird und danke der Tourismusministerin, dem Finanzminister und dem Bundeskanzler, dass sie unsere Bestrebungen unterstützt haben und die Gesetzesänderung auf den Weg gebracht werden konnte“, erklärt LH Günther Platter.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Daniel Kosak
Pressesprecher der Frau Bundesministerin
0171100606918
daniel.kosak@bmlrt.gv.at
https://www.bmlrt.gv.at/

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | MLA0002