Jede*r Zweite wünscht sich dringend Urlaub

karriere.at-Umfrage

Linz (OTS) - Eine aktuelle Erhebung von karriere.at, dem meistbesuchten Karriereportal des Landes, zeigt: Mehr als die Hälfte der befragten Arbeitnehmer*innen in Österreich hat im letzten Jahr weniger als zuvor oder überhaupt keinen Urlaub gemacht. Für 2021 geht der Trend eindeutig zu längeren Urlauben, denn jede*r Vierte möchte der Arbeit länger als zwei Wochen fernbleiben.

Das Pandemie-Jahr hinterlässt viele Spuren. Viele Österreicher*innen haben nach mehr als einem Jahr Ausnahmezustand ein Motivationstief erreicht – auch im Job. Wie sehr der lang ersehnte Urlaub tatsächlich gebraucht wird, zeigt eine aktuelle Online-Erhebung des Jobportals karriere.at, bei der mehr als 800 Arbeitnehmer*innen befragt wurden. Rund die Hälfte (49 Prozent) der insgesamt 837 Befragten wünscht sich dringend einen Urlaub als Auszeit vom Job. Kein Wunder, denn mehr als ein Drittel (36 Prozent) hat letztes Jahr weniger Urlaub gemacht als noch vor der Pandemie. Jede*r Sechste (17 Prozent) gibt sogar an, 2020 gar keinen Urlaub genommen zu haben.

„Das letzte Pandemie-Jahr war anstrengend genug. Aufgrund der Lockdowns und Reisebeschränkungen haben viele Mitarbeiter*innen kaum Urlaub konsumiert, andere mussten ihn vollständig aufbrauchen – etwa durch die Kurzarbeits-Vorgaben. Nun sollten Führungskräfte unbedingt darauf achten, dass es trotzdem zu genügend Auszeit kommt. Das ist vor allem eine Frage der Mitarbeiter*innengesundheit und -zufriedenheit“, so Georg Konjovic, CEO von karriere.at.

Das große Fernweh: Mehrheit will zum Urlaub ins Ausland

Dass das Coronavirus auch die Urlaubsplanung 2021 beeinträchtigt, liegt auf der Hand: Rund die Hälfte der Befragten (51 Prozent) fühlt sich durch Corona in hohem Maße in ihrer Urlaubsplanung beeinträchtigt. Immerhin plant knapp jede*r Zweite (44 Prozent) für dieses Jahr einen Urlaub. Die klare Mehrheit der Befragten (59 Prozent) will die freie Zeit im Ausland verbringen, ein Urlaub in Österreich ist nur für jede*n Dritte*n (34 Prozent) verlockend. Lediglich 7 Prozent wollen ihren Urlaub zu Hause verbringen.

Urlaubs-Trend: weg vom verlängerten Wochenende, hin zum mehrwöchigen Urlaub

„Sobald der internationale Reiseverkehr aber wieder erleichtert wird, werden viele Mitarbeitende losziehen und den angesammelten Urlaub aufbrauchen wollen. Darauf sollten sich Unternehmen rechtzeitig vorbereiten“, erklärt Konjovic. Der Trend geht jedenfalls dazu, längeren Urlaub zu nehmen, wenn es denn wieder einmal geht: 37 Prozent der Arbeitnehmer*innen planen zwei Wochen für den nächsten Urlaub ein. Jede*r Vierte will den verpassten Urlaub des letzten Jahres wohl direkt nachholen und plant sogar, länger als zwei Wochen weg von der Arbeit zu sein. Verlängerte Wochenenden als Urlaubsalternative sind momentan nur für knapp jede*n Zehnte*n (9 Prozent) attraktiv.

Über karriere.at

karriere.at ist Österreichs größtes Karriereportal. Der Marktführer im Online-Recruiting verbindet passende Kandidat*innen mit den besten Arbeitgeber*innen. Jobsuchende finden auf karriere.at erfolgreich passende Stellen und Unternehmen und können sich zudem selbst von Arbeitgeber*innen entdecken lassen. Interessierte erhalten darüber hinaus auf Firmenprofilen Einblicke in die Arbeitswelt von Firmen. 80 Prozent der Österreicher*innen kennen karriere.at – mit monatlich bis zu 4,9 Mio. Besuchen Österreichs größtes und bekanntestes Karriereportal (GfK Austria 3/2019, Google Analytics 1/2019). Das Unternehmen ist eigentümergeführt und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter*innen in Linz und Wien.

Rückfragen & Kontakt:

karriere.at GmbH
Tanja Karlsböck, MA MA
Lead Corporate Communication
+43 732 908200-240
tanja.karlsboeck@karriere.at
http://www.karriere.at/presse

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | KRR0001