Köstinger stellt Plattform für Forschungsarbeiten zu Nachhaltigkeit im Tourismus vor

Nachwuchstalente geben wichtige Impulse für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus.

Wien (OTS) - Österreich hat sich im „Plan T - Masterplan für Tourismus“ klar für eine nachhaltige Gestaltung des Tourismus ausgesprochen und sich auch den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals/SDGs) der Agenda 2030 verpflichtet. Studierende sowie Schülerinnen und Schüler österreichischer Ausbildungseinrichtungen können jetzt ihre Forschungsarbeiten zu Tourismus und Nachhaltigkeit im Rahmen des Projekts „Tourismus und die SDGs“ präsentieren. „Die Zukunft unseres Tourismus liegt in der Qualität und Nachhaltigkeit“, sagt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger. „Diesen Weg haben wir bereits eingeschlagen, mit diesem Projekt ‚Tourismus und die SDGs‘ gehen wir einen weiteren Schritt, um noch mehr Bewusstsein in der Branche zu schaffen, Information praxisorientiert aufzubereiten und dazu anzuregen, im Tourismus gemeinsam soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen. ‚Der Tourismus‘ sind ja nicht nur die touristischen Betriebe selbst, sondern auch alle Wertschöpfungsketten, die daran hängen. Vom Handwerk angefangen, bis hin zur Lebensmittelproduktion und dem Handel,“ so Köstinger.

Nachwuchstalente zeigen auf wie Nachhaltigkeit im Tourismus geht

Die bestehende Wissensbasis und das Netzwerk des Projekts wird nun um eine Facette reicher: Forschungsarbeiten zu einer breiten Themenvielfalt, erarbeitet von Studierenden, sowie Schülerinnen und Schülern österreichischer Ausbildungseinrichtungen mit Tourismusschwerpunkt. „Es freut mich, dass wir damit unseren Nachwuchstalenten im Tourismus eine Plattform bieten, auf der sie ihre Erkenntnisse präsentieren und damit andere inspirieren können, die Nachhaltigkeitsziele auch in der Praxis umzusetzen,“ so Köstinger. Die bislang vorliegenden Arbeiten beschäftigen sich vor allem mit den Nachhaltigkeitszielen Gesundheit und Wohlergehen, hochwertige Bildung, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, nachhaltige/r Konsum und Produktion sowie Maßnahmen zum Klimaschutz. Universitäten, Fachhochschulen und Schulen mit Tourismusschwerpunkt sind eingeladen, weitere herausragende Forschungsarbeiten zu übermitteln. Einreichungen sind unter tourismus.sdgs@bmlrt.gv.at möglich.

Mehr Informationen und erste eingereichte Projekte finden Sie unter: www.bmlrt.gv.at/tourismus/tourismus-und-die-sdgs/sdg-forschungsarbeiten

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
+43 1 71100 DW 606747
presse@bmlrt.gv.at
https://www.bmlrt.gv.at/

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | MLA0002