ÖHV: Gezielte Maßnahmen und mehr Kontrollen für mehr Sicherheit und gegen Lockdowns

ÖHV-Präsidentin Reitterer begrüßt den neuen 3-Stufen-Plan gegen Corona-Cluster anstelle der Sommerloch-Debatte über 1G im Winter

Wien (OTS) - „Mit dem 3-Stufen-Plan und mehr Kontrollen wird die Sicherheit noch deutlich zunehmen. Gäste und Mitarbeiter schätzen das enorm“, sieht ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer in den neuen Corona-Maßnahmen einen gelungenen Kompromiss: „Alles ist besser als ein Lockdown, für Gastgeber und Gäste, für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, für unsere Auftragnehmer und Partnerbetriebe in den Tourismusregionen.“

Sicherheitsnetze für Arbeitgeberbetriebe rechtzeitig aufspannen

Klarheit braucht die Branche auch bezüglich der Öffnungs- und der Einreiseverordnung, die beide Ende September außer Kraft treten, und bezüglich Entschädigungen für Covid-bedingte Ausfälle als Backup, erinnert die Branchensprecherin: „Viele Arbeitgeberbetriebe leiden immer noch unter den massiven Ausfällen vom Herbst, dem Winter und dem Frühjahr. Wir brauchen Sicherheit für unsere Teams, unsere Partner und unsere Betriebe“, wünscht sich Reitterer, dass die Regierung die bestehenden Instrumente rechtzeitig adaptiert und weiterentwickelt: „Wenn wir die in der Schublade haben, erwischt uns Corona weder gesundheitspolitisch noch wirtschaftlich am falschen Fuß.“

Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs | Unternehmenssprecher
T: +43 1 5330952-20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | T150003