Der Herbst in Kärnten steckt voller Überraschungen: Tipps für eine Entdeckungstour

Klagenfurt (OTS) - Die wärmende Herbstsonne auf der Haut spüren und sich am milden Klima an den noch warmen Badeseen erfreuen. Über sanfte Almen zum Gipfel wandern und beim Rückweg Richtung Tal in einer gemütlichen Hütte einkehren. In die Pedale treten bis die Sonne untergeht und anschließend beim Wellnessen entspannen. Gemütlich auf einer Seeterrasse sitzen und sich durch die schmackhafte Kärntner Alpen-Adria -Küche kosten. Was für wunderbare Vorstellungen, die letzten warmen Tage in Kärnten, an der Südseite der Alpen zu verbringen! Hier einige Tipps für einen Herbsturlaub in Kärnten mit Mehrwert.

Berge in allen Höhenlagen per pedes entdecken

Die Auswahl an Wanderwegen lässt keine Wünsche offen. Wer das Wandern langsam angehen und sich von der Landschaft inspirieren lassen möchte, findet mit den Kärntner Slow Trails genau das Richtige. Die entspannten Wanderwege in der Nähe der Seen sind maximal zehn Kilometer lang und mit nicht mehr als 300 Höhenmetern angelegt. Jeder der 11 Slow Trails hat seinen eigenen Charakter und seine eigene Geschichte.

Zu Tages- aber auch Mehrtagestouren laden der Via Paradiso am Millstätter See (4 Tagesetappen, 55 Kilometer) oder der Nockbergetrail (8 Tagesetappen, 125 Kilometer). Vom Großglockner bis ans Meer führt der grenzüberschreitende Alpe Adria Trail (43 Tagesetappen, 750 Kilometer). Individuell geschnürte Angebote für alle Weitwanderwege, auch mit Gepäcktransport und Bahnhof-Shuttle, bietet das Trail Service.

Als Pedalritter zwischen Bergen und See

Eine besonders attraktive Radtour in Österreichs südlichstem Bundesland ist die „Große Kärnten Seen-Schleife“. Die 340 Kilometer lange Runde gleicht einer liegenden Acht und führt abwechselnd an zehn Seen und entlang den Flussufern von Gail und Drau zu idyllischen Aussichtsplätzen. Zu den besonders beliebten Radrouten in Kärnten zählt der Drauradweg, der in sechs gemütlichen Tagesetappen Kärnten von West nach Ost, entlang des Hauptflusses Drau, durchquert. Wer grenzenlos Radfahren möchte, dem empfiehlt sich der Alpe Adria Radweg. Von Salzburg beginnend quer durch Kärnten und mit Grado in Italien als Ziel. Pauschalangebote (u.a. inklusive Übernachtungen, Gepäcktransfer, Reiseunterlagen, Servicehotline) gibt es bei Alps2Adria und Kärnten Radreisen. Infos zum kärntenweiten Radverleih (Motto: „Ausborgen wo man will, zurückgeben wo man will!“) gibt es bei „Kärnten rent e-bike“

Abenteuer und Herausforderung: Mountainbike & Flow Country Trails

Die längste Mountainbike Strecke Europas (15 Kilometer) befindet sich in Bad Kleinkirchheim. Außerdem stehen Mountainbikern in Kärnten nicht weniger als 3000 legalisierte Mountainbike-Kilometer u.a. in Südkärnten, in den Gailtaler und Karnischen Alpen oder in der Region Villach zur Verfügung. Österreichweit einzigartig und neu seit 2020 ist das Angebot "Flow Trails Kärnten": Eine Bikecard, mit welcher der perfekte Urlaub – von der nachhaltigen Anreise über Gepäcktransport, Unterkünfte und Shuttledienst – garantiert ist. Mit ihr können rund 30 Flow Trails in fünf Mountainbike-Hotspots (Bikeparks Nassfeld, Weissensee, Turracher Höhe, Bad Kleinkirchheim, Petzen) von Mai bis Oktober genutzt werden.

Wellness in allen Facetten und mit Seeblick

Für Erholungssuchende wartet in Kärnten eine breite Palette an Wohlfühl- und Entspannungsmöglichkeiten. Heilendes Thermalwasser (Römerbad und Therme St. Kathrein, KärntenTherme Warmbad Villach), Abwehrkräfte stärkende Seesaunen mit traumhaften Ausblicken auf die Kärntner Berge- und Seenlandschaft sowie zahlreiche Wellnesshotels mit großangelegten Spa-Bereichen lassen den Alltagsstress vergessen. Bis spät in den Herbst hinein ist Schwimmen in den Kärntner Seen noch gut möglich. Ganzjährigen Badegenuss garantieren außerdem die Kärnten Badehäuser am Millstätter See und Wörthersee, ein weiteres ist gerade am Klopeiner See im Entstehen.

Ein Herbsturlaub mit Mehrwert: Kleine Städte, Panoramastraßen, Golf und Kultur

Zwischen Bergen und Seen finden Kärnten-Urlauber nicht nur perfekte Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren und Wellnessen. Für Abwechslung und außergewöhnliche Urlaubsmomente sorgen Kärntens kleine aber feine Städte (z. B. St. Veit, Wolfsberg, Gmünd, St. Paul, Bleiburg) und atemberaubende Panoramastraßen - die Großglockner Hochalpenstraße, Nockalmstraße, Villacher Alpenstraße, Malta Hochalmstraße und Goldeck Panoramastraße. Zudem gibt es 12 Golfplätze (ab 4. Oktober gilt die Aktion „2 für 1“) und unzählige Tennisanlagen quer durchs Land, die bis spät in den Herbst geöffnet halten. Erinnernd an einen Schmelztiegel dreier Kulturkreise präsentiert sich auch das Angebot an Bühne und Theater, Ausstellungen und Museen, Musikfestivals und Galerien, Literatur und Kulturinitiativen. Zum Herbstangebot zählen u. a. Taggenbrunner Festspiele, Stadttheater Klagenfurt, Museum Liaunig (größte Privatsammlung zeitgenössischer Kunst in Österreich), Künstlerstadt Gmünd, Burg Hochosterwitz.

Kulinarische Feste und Slow Food Guide

Die Kärntner Küche genießt bei Einheimischen und Reisenden einen hohen Stellenwert. Im Mittelpunkt stehen regionale und saisonale Gerichte, die von ambitionierten Köchen in Szene gesetzt werden. Besonders im Herbst finden quer durchs Land kulinarische Feste statt, die die Vielfalt der Kärntner Küche vor den Vorhang holen, so z. B. Tage der Kärntner Alpen-Adria-Küche in Klagenfurt (bis 26.9.), die See.Ess.Spiele am Wörthersee (bis 03.10.), das Tafeln am Millstätter See (bis 26.10.), der Küchenkult und Hüttenkult in Villach (bis 01.11.) oder die Kulinarischen Nächte in Bad Kleinkirchheim (bis 09.10.). Interessante Besichtigungstouren kulinarischer Art finden sich auch in den zwei Kärntner Slow Food Travel Regionen im Lavanttal sowie im Gail- und Lesachtal und am Weissensee. Tipp: der kulinarischer Reiseführer „Kärnten Slow Food Guide“ mit Restaurants, Buschenschenken, Almhütten und Hofläden. Anfordern und als App zu laden: www.kaernten.at/slowfoodguide

Kärnten Card: Mehr als 100 Sehenswürdigkeiten gratis besuchen

Museen, Bergbahnen, Erlebnisbäder, Schifffahrt, Panoramastraßen, Freizeit- und Erlebnisangebote. Mit der Kärnten Card profitieren Herbsturlauber gleich doppelt: In der Nachsaison (bis 1.11.) ist die Karte für eine Woche bereits um 45 Euro für Erwachsene und um 22 Euro für Kinder erhältlich. Außerdem bieten zahlreiche regionale Erlebniskarten ebenso tolle „Zugaben“ und Inklusivleistungen für Herbsturlaube an.

Rückfragen & Kontakt:

Iris Kuchar, BA MA
Presse & Marketing
Kärnten Werbung
Marketing & Innovationsmanagement GmbH
Völkermarkter Ring 21
AT - 9020 Klagenfurt am Wörthersee
T: +43-463-3000-227
E: iris.kuchar@kaernten.at
www.kaernten.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0006