Die erfolgreichste Saison der GenussCard in der Steiermark

Fürstenfeld (OTS) - Zu Ende ihrer 10-jährigen Jubiläumssaison stellt die GenussCard einmal mehr unter Beweis, welch einzigartige Erfolgsgeschichte dieses Konzept darstellt: Trotz Corona-bedingtem verkürzten Aktionszeitraum gilt die Saison 2021 mit über 310.000 Nächtigungen und über 170.000 Nutzungen als das erfolgreichste Jahr in der GenussCard-Geschichte. Ausruhen möchte sich auf diesem Erfolg jedoch niemand. Deshalb gibt es bereits konkrete Pläne und Ziele für die nächste Saison, um das Erfolgsprodukt weiter auszubauen.

Seit die GenussCard 2012 ins Leben gerufen wurde hat sich einiges getan: Mittlerweile ist sie die Karte mit den meisten Inklusivleistungen Österreichs und bündelt touristische Angebote von drei Regionen, dem Thermen- und Vulkanland, der Oststeiermark und der Süd- und Weststeiermark. Bereits ab der ersten Übernachtung bei einem der 175 GenussCard-Gastgeber erhalten die Gäste die kostenlose Karte und profitieren so u.a. von Eintritten, Führungen und Verkostungen bei über 250 Ausflugszielen. „Besonders bemerkenswert ist, dass wir dieses Jahr zum erfolgreichsten in der 10-jährigen Geschichte der GenussCard gemacht haben – und dass, obwohl die Saison auf Grund der Corona-Pandemie so kurz war wie noch nie“, freut sich Mario Gruber, Geschäftsführer der Thermenland Süd- & Oststeiermark Marketing GmbH.

Durch die Lockdowns und Beschränkungen im März und April 2021 konnte die GenussCard-Saison diesmal nur von 19. Mai bis 31. Oktober durchgeführt werden. In diesem Zeitraum wurden aber insgesamt 101.282 Karten und somit über 3.200 Karten mehr ausgegeben als in der Saison 2020. Außerdem wurden über 310.000 Nächtigungen verzeichnet, was ein sensationelles Plus von 9,3 Prozent zur Vorjahressaison bedeutet. Auch die Nutzung der Karte ist von 158.911 auf über 170.000 gestiegen.

Damit zeigt sich auch nach dieser Saison, dass die GenussCard ein nachhaltiges Produkt ist, das die fantastischen Angebote dreier Regionen gekonnt verbindet. Erfreulich ist aber nicht nur, dass die Gäste die GenussCard gut annehmen und somit die drei Regionen in vollen Zügen genießen können, sondern auch, dass sich immer mehr Betriebe entschließen Partner zu werden. So sind acht Vermieter in die laufende Saison 2021 eingestiegen und bereichern seitdem das Netzwerk der GenussCard. „Die GenussCard ist ein Win-win-Konzept für alle Beteiligten: Sie ermöglicht unseren Gästen die Angebote von drei Regionen mit tollen Inklusiv-Leistungen zu entdecken. Die beteiligten Betriebe profitieren von den Vorteilen des ständig wachsenden GenussCard-Netzwerks und die Wertschöpfung der Regionen wird gesteigert. Das Schöne an der GenussCard ist, dass die Wahrnehmung der vielen kleinen teilnehmenden Betriebe eine viel bessere ist, und dadurch nicht nur die großen bekannten profitieren“, so Ingrid Thorhaggen vom Hotel-Restaurant Teuschler-Mogg in Bad Waltersdorf.

Die Top 10 GenussCard-Ausflugsziele 2021

Das beliebteste GenussCard-Ausflugsziel der Saison war der Stubenbergersee, der sagenhafte 44.699-mal mit der GenussCard besucht wurde. Platz zwei belegte Tierpark Herberstein mit über 13000 Eintritten und Platz drei die Sommerrodelbahn Koglhof mit 10.003 GenussCard-Besuchen. Auch die Zotter Erlebniswelt, die Vulcano Schinkenmanufaktur, die Genussvinothek Tieschen, der Ökopark Hartberg sowie das Freibad Fürstenfeld, das Bad Leibnitz und die H2O Therme schafften es unter die Top-10 GenussCard-Ausflugsziele der Saison 2021. „Das Erfolgsprodukt GenussCard ist eine Mehrwertkarte für unsere Gäste und vor allem für uns als Ausflugsziel. Denn die Karte bereichert die heimische Tourismuskultur, steigert die Wertschöpfung und hebt nachhaltig die Attraktivität der teilnehmenden Regionen. Die Bestrebungen, das Kartenangebot ganzjährig anzubieten, kann ich nur befürworten", so Thomas Lattinger vom Ökopark in Hartberg.

Umstrukturierung der Erlebnisregion als neue Chance

Mit der Reform der steirischen Tourismus-Struktur wurden die Weichen für den heimischen Tourismus neu gestellt. Die Erlebnisregion Thermen- und Vulkanland, welche sich von Bad Waltersdorf bis Bad Radkersburg erstreckt, ist nun noch enger zusammengerückt. Regionale Produkte sowie Vitalität, Bewegung, Genuss und Kultur stehen im Mittelpunkt. Dabei kommt auch die GenussCard nicht zu kurz, im Gegenteil, das bestehende Netzwerk wird vergrößert: Auf Grund der neuen Aufteilung der Erlebnisregionen kommt durch die bereits beteiligten Partner aus der Weststeiermark ab der nächsten Saison mit Graz die vierte Region dazu.

Wie es 2022 weitergeht...

Auch wenn die Saison 2021 ein voller Erfolg war, gibt es bereits konkrete Ziele für die nächste Saison. Das bewährte Konzept der Inklusivkarte soll für Nächtigungsgäste ab der ersten Nacht weitergeführt werden. Im Fokus steht die Weiterentwicklung der GenussCard-App, um dem Trend der Digitalisierung zu folgen und die Nutzung der Karte für die Gäste noch attraktiver zu gestalten.

Nachdem die beteiligten Regionen als ganzjährig attraktive Urlaubsdestinationen gelten, ist es geplant, die GenussCard auf Ganzjährigkeit umzusetzen. Auch eine Designanpassung der Karte soll vorgenommen und neue Marketingmaßnahmen auf den Zielmärkten umgesetzt werden.

Nähere Informationen finden Sie unter www.genusscard.at.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Mag. Mario Gruber | GF Thermenland Süd- & Oststeiermark Marketing GmbH
+43 664 38 11 300 | mario.gruber@genusscard.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0005