JPI Hospitality Investors Club mit erster Hotel-Akquisition in Kitzbühel

Neue Investorengruppe sucht weitere Standorte

  • Wir investieren in funktionstüchtige Hotels, die den Anschluss an neue Entwicklungen im Leisure- und Business-Tourismus verpasst haben. Mit einer klaren Idee für Umgestaltung und Erneuerung und einem zeitgemäßen Branding werden wir die Häuser zu Top-Destinationen umgestalten. Dabei haben wir den Nachhaltigkeitsgedanken besonders im Fokus. So ermöglicht beispielsweise die Anbindung des Kitzbühler Standorts und seine zentrale Lage im Ort eine Anreise ohne eigenes Fahrzeug. Ein Umstand, der künftig bei der Hotelauswahl eine immer wichtigere Rolle spielen wird.
    Daniel Jelitzka, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der JP Immobiliengruppe
    1/2
  • Wir wollen keine seelenlosen Hotelbauten schaffen, sondern gewachsene Strukturen durch sorgsamen, auf Nachhaltigkeit orientierten Umbau und eine angepasste Neukonzeption in zeitgemäßer Form erhalten. Kitzbühel ist ein schöner Anfang für eine unsere Akquisitionsreise, die uns durch große Städte und angesagte Regionen Europas führen wird.
    Lukas Euler-Rolle, CEO und Managing Partner JP Immobiliengruppe
    2/2

Wien (OTS) - Der JPI Hospitality Investors Club hat bereits mit seiner ersten Akquisition den Weg zum Erfolg der Investorengruppe vorgezeichnet. Mit dem Kauf des Kitzbühler „Q! Resort Health and Spa Hotel“ wurde ein klassisches Hotel in der Schi- und Freizeitstadt Kitzbühel erworben, das allen Ansprüchen an die Verbindung von modernem Lifestyle mit klassischer Tiroler Architektur genügt. Die Gruppe sucht derzeit weitere attraktive Standorte in Europa.

Der Investorenclub

Der JPI Hospitality Investors Club ist eine eigentümergesteuerte Investorengruppe mit Sitz in Wien rund um die beiden Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter der JP Immobiliengruppe, Dr. Daniel Jelitzka und Reza Akhavan. CEO und Managing Partner ist Lukas Euler-Rolle, der gemeinsam mit dem Hotelexperten und Assetmanager Gebhard Schachermayer JPI Hospitality verantwortet. Der Club, seit diesem Sommer statuiert, wird in den nächsten 24 Monaten rund 300 Millionen Euro in den Ankauf und die Renovierung von Freizeit- und Stadthotels in europäischen Großstädten und Premium-Freizeitregionen investieren. Durch die Corona-Krise und die mit ihr verbundenen Reisebeschränkungen geraten vielfach ältere, traditionelle meist familiengeführte Hotels in wirtschaftliche Schwierigkeiten, was oft mit ungeklärter Nachfolge einhergeht. Hier will die Gruppe einspringen und die Häuser mit einem klaren Konzept und ausreichend Investitionen wieder zu attraktiven Standorten machen.

Das Hotel

Das „Q! Resort Health and Spa Hotel“ in Kitzbühel, besser bekannt unter seinem früheren Namen “Hotel Klausner“ verfügt derzeit über rd. 80 Zimmer, eine Tiefgarage, Seminarräume und einen großen, modernen Wellness- und Fitnessbereich samt Naturbadeteich. Die Restaurantfläche mit Bar beträgt knapp 500 m². Sie wird so umgestaltet und erweitert, dass der Charme und das Lebensgefühl des klassischen Kitzbühel-Hotels erhalten bleibt und gleichzeitig den Gästen alle Vorteile eines Lifestyle-Hotels geboten werden.

Das Hotel befindet sich an der malerischen Uferpromenade unweit des Zentrums von Kitzbühel, wenige Schritte vom Bahnhof und nur einen kurzen Spaziergang von der berühmten Hahnenkamm- und Hornbahn entfernt. Von hier aus lässt sich das sportliche und mondäne Kitzbühel optimal erobern. Kitzbühel hat sich zu einem Hotspot für eine Vielzahl von Sport- und Kulturaktivitäten im Sommer und Winter entwickelt. Neben den weitläufigen Schipisten und Langlaufloipen locken Tennis, Golf, Mountainbiking, Wandern und Baden in- und ausländische Gäste in den Kult-Ort.

Das Konzept

Mit einem zeitgemäßen Konzept für den Betrieb und mit einem spannenden Gastronomieangebot wird das Hotel zu einem Hotspot für Gäste und Einheimische ausgebaut. Im Anschluss an die Umgestaltung wird es an einen Betreiber übergeben. Hier befindet sich die Investorengruppe aktuell in Verhandlungen mit mehreren interessierten Unternehmen.

Daniel Jelitzka sieht mit der Akquisition des Hotels in Kitzbühel das Grundkonzept des JPI Hospitality Investors Club beispielhaft erfüllt: Wir investieren in funktionstüchtige Hotels, die den Anschluss an neue Entwicklungen im Leisure- und Business-Tourismus verpasst haben. Mit einer klaren Idee für Umgestaltung und Erneuerung und einem zeitgemäßen Branding werden wir die Häuser zu Top-Destinationen umgestalten. Dabei haben wir den Nachhaltigkeitsgedanken besonders im Fokus. So ermöglicht beispielsweise die Anbindung des Kitzbühler Standorts und seine zentrale Lage im Ort eine Anreise ohne eigenes Fahrzeug. Ein Umstand, der künftig bei der Hotelauswahl eine immer wichtigere Rolle spielen wird.

CEO Lukas Euler-Rolle betont die Verbindung der Akquisitionen mit ihrem Umfeld: Wir wollen keine seelenlosen Hotelbauten schaffen, sondern gewachsene Strukturen durch sorgsamen, auf Nachhaltigkeit orientierten Umbau und eine angepasste Neukonzeption in zeitgemäßer Form erhalten. Kitzbühel ist ein schöner Anfang für eine unsere Akquisitionsreise, die uns durch große Städte und angesagte Regionen Europas führen wird.

Die Partner

Neben JPI Hospitality ist die in Wien ansässige Atara Holding als Co-Investor mit an Bord. Als exklusiver Berater unterstützt PKFHospitality, eine weltweit tätige Hotelconsulting-Gruppe. Die erfolgreiche Transaktion in Kitzbühel wurde von den Anwälten Dr. Erik Steger und Dr. Stefan Horn von „Wolf Theiss Rechtsanwälte“ rechtlich begleitet und umgesetzt.

jpi-hospitality.com

jpi.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Diana-Ines Schmidberger
JP Immobiliengruppe
+43 1 596 60 20-611
ds@jpi.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | JPI0002