Schönbrunn feiert das Welterbe

Am 18. April wird von den zwölf Österreichischen Welterbestätten der Österreichische Welterbetag begangen.

Wien (OTS) - Die zwölf Österreichischen Welterbestätten und damit auch Schönbrunn feiern am 18. April den Österreichischen Welterbetag. Der Aktionstag soll ein erhöhtes Bewusstsein für das gemeinsame kulturelle Erbe Österreichs schaffen und steht heuer ganz im Zeichen des doppelten Welterbe-Jubiläums: vor 50 Jahren wurde die Welterbekonvention ins Leben gerufen, vor 30 Jahren trat Österreich dem Abkommen bei.

In Schönbrunn wird die Kleine Gloriette anlässlich des Welterbetages am 18. April einmalig für Besucher:innen von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und kostenfrei zugänglich sein und eine weniger bekannte Seite des eindrucksvollen UNESCO-Weltkulturerbes erlebbar machen.

Schloss und Gärten von Schönbrunn wurden am 7. Dezember 1996 anlässlich der 20. Sitzung des World Heritage Committees in das 1972 begründete Weltkulturerbe-Verzeichnis der UNESCO aufgenommen. Die Eintragung in dieses wichtige Verzeichnis jährte sich im vergangenen Jahr bereits zum 25. Mal und bestätigt die Bedeutung des Schlosses und der gesamten Gartenanlage sowie dem Tiergarten als barockes Gesamtkunstwerk.

„Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst, das UNESCO-Weltkulturerbe Schönbrunn auch für nachfolgende Generationen zu bewahren, zu erhalten und erlebbar zu machen. Wir setzen daher auf eine sanfte und nachhaltige Integration moderner kulturtouristischer Infrastrukturen und auf die größtmögliche Schonung der historischen Substanz. Neben Maßnahmen, die den originalen Charakter der barocken Anlage bewahren und wiederherstellen, setzen wir auch auf neue Initiativen und Angebote, um die Menschen weltweit für das imperiale Erbe zu begeistern. So freuen wir uns, mit der Öffnung der Kleinen Gloriette am Österreichischen Welterbetag unbekannte Einblicke in das Weltkulturerbe geben zu können“, erklärt Schönbrunn-Group-Geschäftsführer Klaus Panholzer.

Die Kleine Gloriette, ein turmartiger, zweigeschossiger Pavillon, liegt versteckt mitten im bewaldeten Berghang an der Ostseite des Schlossparks. Elfriede Iby, Leitung wissenschaftliche Abteilung Schönbrunn Group: „Die Kleine Gloriette war im 19. Jahrhundert einer der beliebten Rückzugsorte von Kaiserin Elisabeth, die meinte: ‚Von Schönbrunn gehört mir das Gloriett und jene Teile des Parkes, die dem Publikum nicht gefallen‘. Die Kleine Gloriette wurde zwischen 1755 und 1772 errichtet und geht vermutlich auf eine Planung des Hofarchitekten Nikolaus Pacassi zurück. Der oktogonale, mit Balkonen und einem Treppenanbau versehene Bau ist im Inneren mit einer luftigen Architekturmalerei im Stil des Rokokos ausgestattet.“

Der 18. April steht seit 1982 weltweit als „International Day of Monuments and Sites“ beziehungsweise „World Heritage Day“ im Zeichen des UNESCO-Welterbes. In Österreich wird heuer am 18. April zum zweiten Mal der Österreichische Welterbetag begangen.

Patrizia Jankovic, Generalsekretärin der Österreichischen UNESCO-Kommission: „Der Welterbetag soll dazu beitragen, das Bewusstsein für die Einzigartigkeit und die Werte des gemeinsamen Kultur- und Naturerbes nachhaltig zu verankern. Nur so können diese einzigartigen Stätten von außergewöhnlichem universellen Wert sorgsam in die Zukunft getragen werden. Ich freue mich über das reichhaltige Programm am und um den 18. April und lade alle ein, das österreichische Welterbe mit seinen Besonderheiten für sich zu entdecken.“

Ort: Schloss Schönbrunn, 1130 Wien

Öffnungszeiten: Öffnungszeiten Schloss und Gartenattraktionen unter www.schoenbrunn.at

Eintritt: Alle Tickets und Touren unter www.schoenbrunn.at
TIPP: Mit dem Classic Pass alle Gartenattraktionen im Schönbrunner Schlosspark und das Schloss Schönbrunn mit einer Preisersparnis von 30 Prozent im Vergleich zu Einzeltickets erkunden. Der Classic Pass ist an der Kassa und online unter www.imperialtickets.com erhältlich.

Nähere Informationen und Reservierung sowie Anreisemöglichkeiten und aktuelle Covid-19-Sicherheitsrichtlinien unter +43 1 811 13 239, reservierung@schoenbrunn-group.com und www.schoenbrunn.at

Weiterführende Informationen und ausgewähltes Bildmaterial finden Sie unter www.schoenbrunn-group.com/presse. Das Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung.

Die Schönbrunn Group vereint unter ihrem Dach die meistbesuchten Attraktionen und Angebote des imperialen Erbes Österreichs: das Schloss Schönbrunn, das Möbelmuseum Wien, das Sisi Museum, die Kaiserappartements und die Silberkammer in der Wiener Hofburg sowie Schloss Hof und Schloss Niederweiden. Die Schönbrunn Group ist mit der Erhaltung und Revitalisierung der anvertrauten Kulturgüter sowie der Gestaltung neuer Kulturvermittlungsformate und Entwicklung neuer Geschäftsfelder betraut. Die dafür notwendigen Mittel werden zur Gänze aus selbst erwirtschafteten Erlösen aufgebracht. Zentrale Aufgabe und Passion sind, die Menschen für das imperiale Erbe und die Welt der Habsburger zu begeistern, ob direkt vor Ort an den Standorten der Schönbrunn Group oder begleitend über das digitale Angebot. Die Standorte der Schönbrunn Group sind führende Tourismusdestinationen sowie beliebte Freizeitziele und Naherholungsgebiete.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Petra Reiner
Stabstelle und Leitung Unternehmenskommunikation
Pressesprecherin
Tel.: +43 1 811 13 461
E-Mail: reiner@schoenbrunn-group.com

Mag.a Evelyn Larcher
Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 1 811 13 340
E-Mail: larcher@schoenbrunn-group.com

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | Z860002