Aufblühen mit den Öffis in der Ostregion

Rund um die Osterferien mit den Öffis im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) entspannt zu blütenreichen Ausflugszielen

Wien (OTS) - Der Frühling ist ausgebrochen: Die Sonne scheint, die Tage werden länger und viele Bäume und Blumen fangen an zu blühen. Um diese schöne Jahreszeit auszukosten, stehen mit dem stetig ausgebauten und verbesserten Öffi-Angebot im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) lohnenswerte Ausflugsziele mit sicherer, stressfreier und klimaschonender Anreise rund um die Osterferien in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland direkt vor der Haustüre. Unter anachb.vor.at oder der VOR AnachB App können alle Reisenden individuell, schnell und bequem den eigenen Weg zum Tagesausflug planen und sind mit den neuen VOR KlimaTickets oder mit den VOR Freizeittickets so günstig unterwegs wie noch nie. Bei allen Ausflugszielen und in den Öffis im VOR sind die jeweils gültigen Corona-Regeln ein­zuhalten.

Einfach, schnell und klimaschonend zum Frühlingserwachen in der Ostregion

Das gibt es nur jetzt im Frühling: in der gesamten Ostregion prägen Millionen von Kirschen-, Apfel- und Birnblüten die Landschaft und tauchen sie in ein rosa-weißes Blütenmeer. Auch die Bundeshauptstadt lädt mit blühenden Parks und bunten Blumenbeeten zum Flanieren ein. Mit den Öffis im VOR sind viele blütenreiche Ausflugsziele bequem zu erreichen:

  • Der Schlosspark Schönbrunn ist eines der beliebtesten Erholungsgebiete in Wien und beherbergt beeindruckende Brunnen, Statuen und Denkmäler. Zu den kostenpflichtigen Sonderattraktionen im Schlosspark Schönbrunn zählen der Kronprinzengarten, der Orangeriegarten, der Irrgarten sowie auch der Tiergarten Schönbrunn, das Palmenhaus und Wüstenhaus. Das Schloss Schönbrunn ist fußläufig von den U4-Station Schönbrunn, den Straßenbahnlinien 10 & 60 sowie der Buslinie 10A erreichbar. Der Tiergarten, das Palmenhaus und das Wüstenhaus sind am besten mit der U4 (Station Hietzing), den Straßenbahnlinien 10 & 60 sowie den Buslinien 51A, 56A, 56B, 58A und 58B zu erreichen.
  • Der Kirschenhain auf der Donauinsel wurde im Frühling 2002 von der japanischen Künstlergruppe "to the woods" in Zusammenarbeit mit der Magistratsabteilung 49 der Stadt Wien gestaltet. Die Kirschbäume tragen jedes Jahr von Mitte bis Ende April karmesinrote Blüten. Den Kirschenhain auf der Wiener Donauinsel erreicht man mit dem Rad über die Donauinsel oder den Donauradweg auf der Nordseite des Flusses oder mit der Buslinie 34A ab dem Bahnhof Floridsdorf zur Haltestelle „Überfuhrstraße“ mit kurzem Fußweg über die Jedleseer Brücke.
  • Die Blumengärten Hirschstetten bieten auf 60.000 Quadratmetern eine Vielzahl verschiedener Themengärten, einen Zoo und historischen Bauernhof sowie das Palmenhaus. Man schlendert durch länderbezogene Gärten wie den indischen, englischen oder mexikanischen Garten. Von 16. – 18. April lädt der Ostermarkt mit Rahmenprogramm bei freiem Eintritt Groß und Klein zum Osterfest in die Natur. Den Südeingang erreicht man am besten mit den Buslinien 22A, 95A oder 95B bis Station „Blumengärten Hirschstetten“, zum Nordeingang fährt man mit der Straßenbahnlinie 26 bis Station „Spargelfeldstraße“.
  • 70 ökologisch gepflegte Schau- und Mustergärten laden in der GARTEN TULLN ein, sich Inspiration für das eigene grüne Wohnzimmer zu holen oder einfach in der Natur zu entspannen. Sie sind Ausflugsziel, Kinderparadies, Event Location und vor allem ein natürliches Vorzeigeprojekt und beispielgebend für viele andere, ähnliche Gartenschauen im In- und Ausland. Die öffentliche Anreise erfolgt am besten mit dem Railjet oder CJX5 von Wien bis Tullnerfeld Bahnhof und mit den diversen Regionalbuslinien bis zur Haltestelle Tulln Messegelände. Alternativ kann man auch mit den Linien REX4, REX41 oder S40 über die Franz-Josefs-Bahn nach Tulln anreisen und am dortigen Bahnhof in den Bus nach Tulln Messegelände umsteigen.
  • Bunte Frühlingsboten lassen sich auch im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel finden. Statt Schneeglöckchen und Bärlauch gibt es im Nationalpark Zwergschwertlilien, das kleine Knabenkraut oder die Spinnenragwurz. Ohne oder mit gebuchter Führung gibt es im Nationalpark im Frühling immer Spannendes zu entdecken. Ein guter Ausgangspunkt ist das Nationalparkzentrum, welches am nördlichen Ostrand von Illmitz liegt. Hin- und Rückfahrt sind stündlich mit dem REX 64 und Umstieg in Neusiedl am See in die VOR-Regionalbuslinie 290 bis zur Haltestelle „Obere Hauptstraße“ möglich.

Öffentliche An- und Abreise individuell planen

Die Anreise ist bei allen Ausflugszielen ohne Auto mit Bus und Bahn bequem und einfach. Mit dem VOR AnachB Routenplaner unter anachb.vor.at oder der VOR AnachB App können alle Reisenden schnell und bequem den eigenen Weg in den Tagesausflug planen.

Besonders günstig mit den neuen VOR KlimaTickets oder den VOR Freizeittickets

Mit zwei neuen VOR KlimaTickets ist der Weg zum Tagesausflug noch günstiger und einfacher: Das „VOR KimaTicket Region“ um 550 Euro für Vorauszahlende gilt in Niederösterreich und dem Burgenland. Mit dem „VOR Klimaticket Metropolregion“ um 915 Euro kann man alle Öffis im Burgenland, Niederösterreich und Wien nutzen. Mit den VOR Freizeittickets können ein Erwachsener mit 2 Kindern bis zum 15. Lebensjahr sowie ein Hund am Samstag, Sonntag oder an einem Feiertag den öffentlichen Verkehr mit wenigen Ausnahmen nutzen. Das „Freizeitticket“ um 19,90 Euro gilt für alle Verbundlinien in Niederösterreich und dem Burgenland, das „Freizeitticket Plus“ um 25,70 Euro für alle Verbundlinien in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

VOR AnachB Routenplaner: beste Verbindungen, schnell und einfach
Jetzt die beste Verbindung zum Wochenend-Ausflug finden

Rückfragen & Kontakt:

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH
DI Amina Kristen, BEd
pr@vor.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | VOR0002