Conrad Seidls „Bier Guide 2022“ zeigt, dass Österreichs Bierkultur Weltklasse ist

Der Bierpapst weist den Weg zu den besten Bierlokalen und zeichnet zwei Dutzend Innovationen aus

  • Unter den über 1000 Lokalen, die es heuer ins Listing geschafft haben, sind viele, die in ihrem Rahmen sehr verlässlich für gute Bierpflege sorgen und für ihre jeweilige Umgebung nicht weniger bedeutend sind als etwa das Hofbräuhaus für München. Oft findet man dort auch mehr Lokalkolorit zum Bier als in den international ausgerichteten Betrieben.
    Bierpapst Conrad Seidl
    1/2
  • Wie jedes Jahr werden auch heuer rund zwei Dutzend neue in Österreich gebraute Biere vorgestellt, viele davon nach Rezepten, die man noch vor zehn oder zwanzig Jahren allenfalls aus dem Ausland gekannt hat. Aber inzwischen sind Ales und Stouts, belgische Biere aller denkbaren Stärken und baltische Porter in österreichischen Sudkesseln heimisch geworden und stellen sich selbstbewusst der internationalen Konkurrenz.
    Bierpapst Conrad Seidl
    2/2

Wien (OTS) - 2022 wird ein gutes Jahr für alle, die in Österreich ein gutes Bier genießen wollen: Der aktuelle Bier Guide 2022 listet erstmals 47 Lokale auf, die weltweit zu den besten Adressen für gutes Bier gezählt werden können. Und das ist nur die Spitze einer Bierkultur, die in allen neun Bundesländern breit aufgestellt ist.

Bierpapst Conrad Seidl, der soeben die 23. Ausgabe des Bier Guide fertiggestellt hat: „Unter den über 1000 Lokalen, die es heuer ins Listing geschafft haben, sind viele, die in ihrem Rahmen sehr verlässlich für gute Bierpflege sorgen und für ihre jeweilige Umgebung nicht weniger bedeutend sind als etwa das Hofbräuhaus für München. Oft findet man dort auch mehr Lokalkolorit zum Bier als in den international ausgerichteten Betrieben.

Zum hohen internationalen Niveau der heimischen Bierkultur gehört auch ihre Offenheit für neue Entwicklungen. Dass heute mehr als 300 Brauereiunternehmen in Österreich tätig sind, hat auch damit zu tun, dass sich Österreich früher als viele andere Länder für damals als exotisch empfundene Biere geöffnet hat – importierte Biere waren Trendsetter. Kreative österreichische Brauer haben diese Trends aufgegriffen und ihrerseits Innovationen geschaffen, die heute auf dem Weltmarkt gefragt sind. Seidl: „Wie jedes Jahr werden auch heuer rund zwei Dutzend neue in Österreich gebraute Biere vorgestellt, viele davon nach Rezepten, die man noch vor zehn oder zwanzig Jahren allenfalls aus dem Ausland gekannt hat. Aber inzwischen sind Ales und Stouts, belgische Biere aller denkbaren Stärken und baltische Porter in österreichischen Sudkesseln heimisch geworden und stellen sich selbstbewusst der internationalen Konkurrenz.“ Österreichs Brauer exportieren jährlich eineinhalb Millionen Hektoliter, was ein Beleg für die Weltklasse unserer Bierkultur ist.

Zu den Lokalen, die mit den berühmtesten und besten Bierbars und Biergärten der Welt verglichen werden können und daher im Bier Guide mit fünf Krügeln ausgezeichnet wurden, gehören Brewpubs, wie die 1516 Brewing Company oder Beaver Brewing, beide in Wien – aber auch der immer wieder mit Innovationen beeindruckende Hotel-Ausschank der Brauerei Loncium und das heuer ebenfalls in diese Top-Klasse aufgestiegene Brauhaus Breznik, beide in Kärnten. In Steinbach am Attersee schmiedet Mario Scheckenberger in seiner Bierschmiede Geschmack ins Bier, in Hof bei Salzburg hat Reini Barta mit dem Brauhaus Gusswerk einen Taproom, in dem man gut nachvollziehen kann, warum seine Biere auch große Exporterfolge feiern. Mehr auf das regionale Publikum fokussiert, aber ebenso der Vielfalt verpflichtet ist die Bierbotschaft Herzog im steirischen Wundschuh.

In der Liste der Fünf-Krügel-Betriebe finden sich von A bis Z so unterschiedliche Unternehmen, wie der Alchimiste Belge in Salzburg und das Zündwerk in Strasshof, es gibt auf Bier&Food-Pairings fokussierte Betriebe wie das Schmid’s in Krems oder das inzwischen ebenfalls zu internationaler Bedeutung aufgestiegene Gasthaus Stumper in der Wachau. Der Bier Guide führt in mit Bier-Raritäten gefüllte Keller, wie jenen des Biergasthofs Riedberg oder des Bierhotels Ranklleiten und er gibt Einblick in die Biervielfalt, die man im Hirschen in Bregenz oder bei Hopfen & Soehne in Eisenstadt findet. Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit den Klassikern Schweizerhaus, dem Känguruh oder dem Brot & Spiele, die seit Jahrzehnten die Bierkultur hochhalten.

Wichtig ist dem Bierpapst die Entdeckung neuer Biere. Als Innovationen des Jahres präsentiert er unter anderem:

  • Champagne Isabella Sour Ale – ein Grape Ale, für das Andreas Hartl in der 1516 Brewing Company Most der Uhudler-Trauben mitvergoren hat
  • Atacama – ein Brut IPA aus der kleinen, aber sehr innovativen Carantana Craftbeer Brewery in Klagenfurt.
  • Ganscha – ein mit Hanfblüten verfeinertes Kreativbier aus dem Mühlviertel.
  • Grantscherben – ein in Anlehnung an eine Berliner Weisse gebrautes und mit Apfelsaft verfeinertes leichtes Bier aus Wien.
  • Mosa Gueuze Style Ale – ein von Jörg „Mosa“ aus der Brauerfamilie Moser mit der Culture Collective gebrautes und spontan vergorenes Bier.
  • Salina – eine mit Halleiner Salz gebraute Gose zeigt, dass auch sehr große Konzerne feine Nischenbiere brauen.

Bier Guide 2022: Der Reiseführer zur Bierkultur

In seiner 23. Ausgabe stellt der Bier Guide auf 448 Seiten die wichtigsten Bierinnovationen vor, zudem die Besichtigungs- und Ab-Hof-Verkaufsangebote der Brauereiszene und natürlich wieder mehr als 1100 Bierlokale.

Wer auch zwischendurch auf dem Laufenden bleiben will, dem empfiehlt Conrad Seidl den zum Bier Guide passenden Newsletter, in dem er und sein Team über Neuerungen in der Bierszene berichten. Bestellen kann man diesen Newsletter unter: https://medianet.at/news/newsletter/

Die Top-Bierlokale

Der Bier Guide 2022 will Biertrinkern dazu verhelfen, Biergenießer zu werden – mit besten Empfehlungen aus allen Bundesländern.

Und das sind die Top-Empfehlungen 2022:

  • Bierlokal des Jahres im Burgenland: Das Fritz, Weiden
  • Bierlokal des Jahres in der Steiermark: Hops, Graz
  • Bierlokal des Jahres in Kärnten: Altes Brauhaus, Völkermarkt
  • Bierlokal des Jahres in Niederösterreich: Mary's Scottish Coffeepub, Wiener Neustadt
  • Bierlokal des Jahres in Oberösterreich: Brauhaus Haselbach, Braunau
  • Bierlokal des Jahres in Salzburg: Zum Bierführer, Goldegg
  • Bierlokal des Jahres in Tirol: Neue Post, Mayrhofen
  • Bierlokal des Jahres in Vorarlberg: Petrus, Bregenz
  • Bierlokal des Jahres in Wien: Stadtboden, 1. Bezirk
  • Micobrauerei des Jahres: Bräuhaus TenFifty, Wien, 10. Bezirk
  • Biergarten des Jahres: Gösserbräu Wels
  • Biergeschäft des Jahres: Kalea, Salzburg
  • Bierinitiative des Jahres: Private Brauereien Österreich

Lokalbewertungen auch online

Alle Lokaltipps des Bier Guide sind auch online abrufbar: Die Webpräsenz www.bier-guide.net ermöglicht sogar eine Suche, wo man in der Nähe ein bestimmtes Bier gut gezapft finden kann. Und: Wer mit dem Smartphone unterwegs ist, findet sein Lieblingsbier und seine Lieblingsbrauerei unkompliziert mit einer eigenen App (erhältlich für iOS und Android).


Conrad Seidls Bier Guide 2022: 448 Seiten, 25.000 Stück, 14,90 Euro, ISBN: 978-3-903254-46-6, MN-Anzeigenservice GmbH

Pressetext, Listings aus dem Bier Guide 2022 und Pressefotos hier zum Download.

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

Willy Lehmann Markenagentur
Marktplatz 14, A-4490 St. Florian
Mobil:+43 (0)664 230 5 999
Email: willy@lehmann.co.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NEF0011