Wiens Tagungsbilanz 2021: Erste Erholungstendenzen, aber Abstand zu Vorkrisenniveau

Die Tagungsbilanz 2021 zeigt erste Anzeichen einer Trendwende, die insbesondere im zweiten Halbjahr deutlich zu erkennen waren.

Wien (OTS/RK) - Das Niveau 2020 wurde bei sämtlichen Kennzahlen übertroffen – bis das Vorkrisen-Niveau 2019 erreicht werden kann, wird es aber noch dauern.

Wiens Meeting-Industrie war 2021 erneut mit wesentlichen Herausforderungen konfrontiert: Lockdowns, Reiserestriktionen und vorgeschriebene Höchstgrenzen bei der Teilnehmer:innen-Zahl von Veranstaltungen machten wirtschaftlich ertragreiches Arbeiten schwierig. Wiens Tagungsbilanz 2021 zeigt allerdings – erstmals seit dem Ausbruch der Pandemie 2020 – eine Trendwende: Es gibt Wachstum bei sämtlichen Kennzahlen 2021 zu verzeichnen, auch wenn der Abstand zum Vorkrisenniveau noch entsprechend groß ausfällt.

Hauptteil des Tagungsgeschehens 2021 auf zweites Halbjahr konzentriert

Die meisten Meetings konzentrierten sich auf den Frühsommer sowie die Monate September, Oktober und November. 79% aller Veranstaltungen fanden im zweiten Halbjahr statt. Sowohl die Anzahl der Tagungen als auch die Zahl der Teilnehmer:innen lag jeweils um 16% über den Werten von 2020. In Summe wurden im Jahr 2021 1.788 Kongresse, Firmenveranstaltungen und Incentives mit insgesamt rund 140.000 Teilnehmer:innen gezählt. Wiens Beherbergungsbetriebe verzeichneten dadurch rund 284.000 Nächtigungen (+7% zu 2020), wobei dieser Anstieg primär dem Segment der internationalen Kongresse zu verdanken ist. Die Kennzahlen beruhen ausschließlich auf Präsenzveranstaltungen sowie Hybridveranstaltungen, bei denen dann auch nur Teilnehmer:innen vor Ort und durch diese entstandene Nächtigungen gezählt wurden. Zusätzliche, rein virtuelle Veranstaltungen und Teilnahmen gingen nicht in die Statistik der Wiener Tagungsindustrie ein, da sie keine wirtschaftlichen und fiskalischen Effekte für die Meetingdestination Wien induzierten. Verglichen mit 2019 wurden dieser Zählweise zufolge 2021 33% der Veranstaltungen, 23% der Teilnehmer:innen und 18% der Nächtigungen des letzten Jahres vor der Pandemie erreicht.

Rund 160 Millionen Euro Beitrag zum BIP

Rund 5 Millionen gesamttouristische Nächtigungen zählte Wien 2021. Etwa 6% davon sind auf die Meeting-Industrie zurückzuführen, wobei Kongresse mit einem Anteil von 5% dominierten, Firmenveranstaltungen machten 1% an den Gesamtnächtigungen Wiens aus. Der Beitrag der Wiener Tagungswirtschaft zum Bruttoinlandsprodukt liegt mit 157,13 Millionen Euro 3% über dem Vergleichswert 2020, jedoch nach wie vor deutlich unter dem Wert von 2019 (954,43 Millionen Euro). Der Löwenanteil davon – rund 117,13 Mio. Euro – wurde auch 2021 von internationalen Kongressen generiert.

43 Mio. Euro an Steuereinnahmen und rund 3.000 gesicherte Arbeitsplätze

43,43 Mio. Euro brachte Wiens Tagungswirtschaft 2021 gesamt an Steuereinnahmen für Österreich, Wien profitierte dabei von 5,31 Millionen Euro. Österreichweit sicherte die Wiener Tagungsindustrie 2021 insgesamt 2.759 Jahresarbeitsplätze. Basis für die Berechnung sämtlicher Wertschöpfungs-, Steuer- und Arbeitsplatzeffekte ist das von der Unternehmensberaterin und Lehrbeauftragten an der Wirtschaftsuniversität Wien Dr. Martina Stoff-Hochreiner entwickelte, laufend aktualisierte EVENT-MODEL-AUSTRIA.

Internationale Kongresse nach wie vor stärkster Wirtschaftsfaktor

Trotz des mit 13% vergleichsweise geringen Anteils internationaler Kongresse (in absoluten Zahlen: 225 Veranstaltungen) repräsentieren diese drei Viertel der Wertschöpfung und des Steueraufkommens und brachten zugleich mit 32% die meisten Teilnehmer:innen (44.500). Nationale Kongresse (347) brachten 19% des Gesamtaufkommens an Tagungen und 28% der Teilnehmer:innen (39.900). Internationale Firmenveranstaltungen (412) steuerten 23% zur Gesamtzahl aller Meetings und 14% der Teilnehmer:innen (18.900) bei, bei nationalen Firmenveranstaltungen (804) fällt der Anteil an den Tagungen mit 45% am größten aus, sie brachten 26% der Teilnehmer:innen (36.900).

Rolle Wiens als UNO-Standort starkes Asset im Ausnahmejahr

Mit einem Anteil von 35% an allen durch Kongresse entstandenen Gesamtnächtigungen dominierten Veranstaltungen der Vereinten Nationen das Gesamtergebnis, gefolgt von Kongressen in den Bereichen Humanmedizin (16%) und Wirtschaft/Politik (16%). Zuvor – im Jahr 2019 – lagen humanmedizinische Kongresse mit einem Anteil von rund 40% an der Spitze, gefolgt von Formal- und Naturwissenschaften (15%) sowie Wirtschaft/Politik (12%). Der Anteil der UN-Kongresse lag 2019 bei 6%. Einmal mehr belegen diese Zahlen die Bedeutung extraterritorialer Organisationen für Wiens Tagungsbilanz – insbesondere in Ausnahmejahren.

Zurück zu alten Erfolgen: Vienna Meeting Fund als Starthilfe

Aktuell stehen für 2022 noch rund 40 Großtagungen mit über 1.000 Teilnehmer:innen in den Büchern des Vienna Convention Bureau. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen und geopolitischer Herausforderungen arbeitet das Team des WienTourismus weiter am Comeback und präsentiert die Meetingdestination Wien auf dem globalen Parkett. Derzeit laufen über 130 Bewerbungen für nationale und internationale Kongresse und Corporate Events. Zu den jüngsten Akquiseerfolgen zählt der Weltkongress der Chirurgie („International Surgical Week“), der von 15. bis 18. August bis zu 1.500 internationale Chirurg:innen und Wissenschafter:innen in der Wiener Hofburg versammeln wird. Um die Tagungsmetropole Wien beim Durchstarten zu unterstützen, rief die Stadt Wien im Mai 2021 den mit vier Millionen Euro dotierten Vienna Meeting Fund 2021-2023 ins Leben. Erstmals werden mit dieser Förderung auch hybride Veranstaltungen sowie Firmenveranstaltungen und Meetings extraterritorialer Organisationen in Wien unterstützt.

Weitere Informationen zum Vienna Meeting Fund sowie den vollständigen Vienna Meeting Industry Report 2021 zum Download erhalten Sie auf: www.vienna.convention.at

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke: „Die Wiener Tagungs-Bilanz 2021 signalisiert eine erste positive Trendwende. Bei sämtlichen Kennzahlen gibt es ein Wachstum zu verzeichnen. Dabei ist klar: die Erholung kann nur in kleinen Schritten erfolgen. Um sie zu beschleunigen, hat die Stadt Wien den vier Millionen Euro schweren Vienna Meeting Fund ins Leben gerufen, um Frequenz in den Meeting-Venues und Beherbergungsbetrieben der Stadt zu schaffen und Arbeitsplätze in der Tourismusbranche zu sichern. Mit mehr als 500 Einreichungen und mittlerweile über 360 Förderzusagen erweist er sich als Wettbewerbsvorteil und starker Hebel, internationale Kongresse und Firmenveranstaltungen nach Wien zu holen.“

Tourismusdirektor Norbert Kettner: „Wiens Tagungsbilanz 2021 zeigt deutlich: Internationale Kongresse blieben auch in der Pandemie, trotz aller Reisebeschränkungen, bestimmender Faktor im Wiener Tagungsgeschehen. Insbesondere die Rolle Wiens als Standort der Vereinten Nationen erwies sich im Ausnahmejahr 2021 als starkes Asset: mit einem Anteil von 35% an den durch Kongresse entstandenen Nächtigungen dominierten UNO-Veranstaltungen das Gesamtergebnis. Offene Grenzen, internationale Flugverbindungen und globaler Personenverkehr sind gerade für unsere Meeting-Industrie wesentliche Existenzgrundlage, weswegen sich der WienTourismus strategisch wie operativ dafür einsetzt, Wiens Anbindung an internationale Verkehrswege auszubauen und Tagungen auf globaler Ebene zu akquirieren. Derzeit laufen mehr als 130 Bewerbungen für Kongresse und Corporate Events.“

Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus & Freizeitwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien:

„Jeder zusätzliche Gast in unserer Stadt zählt. Das muss man besonders in herausfordernden Zeiten klar feststellen. Gerade für Kongressbesucher:innen zählt das umso mehr, da sie überdurchschnittlich viel Geld bei ihren Besuchen ausgeben: sowohl bei den Hotels als auch in Restaurants sind ihre Ausgaben höher als die der meisten anderen Tourist:innen. Daher liegt uns im Tourismus die Kongressbranche besonders am Herzen. Und wir sind froh, dass die Prognosen und Buchungen für das heurige Jahr einen weiteren Aufwärtstrend erwarten lassen. Denn jeder einzelne Kongressgast sichert Betriebe und damit Arbeitsplätze in der Branche ab.“

Christian Woronka, Leiter des Vienna Convention Bureau und Marktmanagement im WienTourismus: „Auch im zweiten Jahr der Pandemie wurde der Meetingbranche extreme Flexibilität abverlangt. Dynamische Entwicklungen gingen einher mit Herausforderungen in Planung und Umsetzung. Dennoch gab es positive Signale aus der Tagungsindustrie, denn die Zeit wurde auch für Modernisierungen und Investitionen in Infrastruktur genutzt. Zahlreiche Neueröffnungen, insbesondere von Beherbergungsbetrieben mit Tagungsmöglichkeiten, beleben die Meeting Destination Vienna und sorgen für Neugierde in den Märkten. Trotz aller Herausforderungen ist die Sehnsucht sich endlich wieder persönlich zu treffen groß. Diese Rückmeldung unserer Kund:innen ist bereits in den Buchungsanfragen zu sehen.“

Aktuelle Kongress-Highlights bis Ende 2022

General Assembly of the European Geosciences Union – EGU | 23.-27.5. | Austria Center Vienna

FTTH Konferenz | 23.-25.5. | Messe Wien

Congress of the European Hematology Association – EHA | 9.-12.6. | Messe Wien

55th European Human Genetics Conference 2022 – ESHG | 11.-14.6. | Austria Center Vienna

CCW Critical Communications World 2022 | 21.-23.6. | Messe Wien

European Academy of Neurology – EAN | 25.-28.6. | Austria Center Vienna

European Congress of Radiology – ECR | 13.-17.7. | Austria Center Vienna

International Joint Conference on Artificial Intelligence Organization - IJCAI-ECAI-2022 | 23.-29.7. | Messe Wien

World Conference on Lung Cancer – WCLC | 6.-9.8. | Messe Wien

International Surgical Week – Weltkongress der Chirurgie | 15.-18.8. | Hofburg Vienna

XVII. IDT - Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen u. Deutschlehrer | 15.-20.8. | Universität Wien

ESPEN Congress | 2.-6.9. | Messe Wien

17th European Congress on Neuro-Oncology – EANO | 15.-18.09. | HOFBURG Vienna

Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie | 7.-10.10. | Austria Center Vienna

United European Gastroenterology Week – UEG | 8.-10.10. | Messe Wien

HR Inside Summit 2022 | 12.-13.10. | HOFBURG Vienna

35th European College of Neuropsychopharmacology Congress – ECNP | 15.-18.10. | Austria Center Vienna


Über das Vienna Convention Bureau

Das Vienna Convention Bureau im WienTourismus akquiriert weltweit Kongresse, Firmentagungen und Incentives. 1969 gegründet wird es von Stadt Wien und Wirtschaftskammer Wien unterstützt. 2019 bewirkten rund 5.500 Kongresse und Meetings in Wien 1,6 Millionen Nächtigungen und eine Wertschöpfung von rund 950 Millionen Euro. Die Meeting Destination Wien ist in der Visitor Economy Strategie sowie in der Wirtschafts- und Innovationsstrategie 2030 der Stadt Wien fest verankert. Laut aktuellen Rankings der International Congress and Convention Association ICCA (Platz 6) und der Union of International Associations UIA (Platz 5) zählt Wien zu den Top-Tagungsdestinationen weltweit. vienna.convention.at



Rückfragen & Kontakt:

Walter Straßer
Tel. +43 - 1 -211 14 – 111
walter.strasser@wien.info

Verena Hable
Tel. +43 - 1 -211 14 – 363
verena.hable@wien.info

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | NRK0005