Neßler/Grüne: Ausbau von touristischen Betriebskindergärten als Hebel gegen den Personalmangel im Tourismus

Ungenütztes Potenzial ist in Hinblick auf Schutzsuchende am Arbeitsmarkt kontraproduktiv

Wien (OTS) - „Seit Jahren sind die Probleme rund um den Personalmangel im Tourismus in Österreich bekannt, aber bislang wurde wenig getan, um die Situation nachhaltig zu verbessern“, kommentiert die Tourismussprecherin der Grünen, Barbara Neßler, eine Presseinformation der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), in der unter anderem gefordert wird, dass das Potenzial an Arbeitskräften, das in Österreich zur Verfügung steht, besser genützt wird. Dabei wird das größte Potenzial bei Schutzsuchenden und Frauen verortet. „Der Tourismus sucht händeringend nach Mitarbeiter:innen. Menschen, die hier sind und arbeiten wollen, lassen wir aber nicht arbeiten. Das macht keinen Sinn“, erklärt Neßler zum ungenützten Potenzial im Hinblick auf Schutzsuchende am Arbeitsmarkt. „Das ist sowohl aus humanitärer und aus ökologischer Sicht kontraproduktiv“, ergänzt Neßler.

Laut Information der ÖHV könnten Betriebe dieses Jahr zum Teil gar nicht mehr aufsperren, weil schlicht und einfach das Personal fehlen würde. Das sei auch ein Resultat dessen, dass Jahrzehntelang auf politischer Ebene zu wenig getan wurde, um das Problem längerfristig in den Griff zu bekommen.

„Daher stimme ich der ÖHV zu, dass ein Hebel der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen sein muss, denn viele Frauen können keine Beschäftigung annehmen, weil sie mangels Alternativen bei ihren Kindern zu Hause bleiben müssen. Der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen ist daher auch für die Tourismuswirtschaft ein relevantes Thema und Teil der Lösung“, betont Neßler. Dabei müsse einerseits für genügend Pädagog:innen gesorgt werden und andererseits auch für den Ausbau von touristischen Betriebskindergärten.

Neßler zeigt sich zuversichtlich, dass mit der neuen Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler endlich Lösungen für die Herausforderungen gefunden werden können, und verweist auf die fachliche Expertise, sowie die bislang positiv geführten Gespräche.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | FMB0001