Urlaub und Bier: Regionalität, Experimentierfreude und ein Schluck Heimat

Linz (OTS) - Im August ist der Höhepunkt der österreichischen Ferienzeit, viele unsere Landsleute sind derzeit auf Urlaub, einige Glückliche haben ihren Urlaub auch noch vor sich. Laut Bierkulturbericht ist für ein Viertel der Österreicher (23%) der Urlaub explizit eine Situation, in der Bier getrunken wird. Aber zu welchen Bieren greifen Herr und Frau Österreicher in dem Fall? Hinweise geben hierzu die jährlichen repräsentativen Studien zum österreichischen Bierkulturbericht.

Urlaub in Österreich: Der Griff zum regionalen Bier

Bleiben wir zunächst im Lande. Die aktuelle Studie zum noch unveröffentlichten Bierkulturbericht 2022 geht der Frage nach, wie regional die Österreicher den Bierkonsum sehen. So wurde etwa die Frage gestellt, zu welchem Bier Herr und Frau Österreicher greifen, wenn sie in einer anderen österreichischen Region urlauben. Und siehe da: Zwei Drittel (63%) zeigen sich probierfreudig und greifen zu dem regionalen Bier aus der Urlaubsregion lieber als zu einer anderen österreichischen Biersorte. Besonders auffällig ist das Ergebnis bei den reisenden Wienern: Sie greifen überdurchschnittlich (68%) zu der regionalen Sorte. Gabriela Maria Straka, Director Corporate Affairs & ESG Sustainability bei der Brau Union Österreich, erklärt: „Wenn man sich die Studien ansieht, spricht einiges dafür, dass unsere Landsleute im Österreichurlaub gerne die Biere vor Ort probieren, was dank einer enormen Brauereidichte auch in jedem Winkel des Landes in exzellenter Qualität möglich ist.“

Bekanntheit oder Experiment: Wozu greifen die Österreicher im Ausland?

Der Bierkulturbericht 2020 beschäftigte sich eingehend mit der Experimentierfreudigkeit der Österreicher. So wurde in der repräsentativen Studie etwa abgefragt, wozu man im Entscheidungsfalle greift: zu einer bekannten Biersorte oder einer neuen. Tatsächlich würden sich 39% für die neue Biersorte entscheiden, 41 Prozent für die altbekannte Variante und 2 von zehn wollten sich hier nicht festlegen. Ergänzend wurde eine Biertrinker-Typologie erarbeitet. Dementsprechend gehören nur drei Prozent zum ‚neugierigen Typ‘, der sehr offen ist für Neues. Dem stehen der sorten- und markentreue Typ mit zehn Prozent gegenüber. Die allergrößte Gruppe ist vom Genießer-Typ – 38 Prozent unserer Landsleute sagen, dass ihnen das Bier, das sie trinken, vor allem bewusst schmecken muss. Straka: „Die Studien sprechen dafür, dass sich ein Teil der Österreicher auch im Ausland lieber an Altbekanntes hält. Dank Export unserer österreichischen Biere ist das auch in sehr vielen Ländern dieser Welt möglich.“

Ein Schluck Heimat in der Fremde

Wem es ein Anliegen ist, sich auch im Urlaub einmal als Abwechslung zu den bierigen Spezialitäten des Landes, einen Schluck Heimat zu gönnen, wird in vielen Ländern der Welt fündig. Besonders stark vertreten sind die Biermarken Gösser, Zipfer, Villacher und Fohrenburger in beliebten Urlaubsländern wie Deutschland, Italien, Schweiz, Slowenien und seit diesem Sommer auch in Kroatien. Ein Spitzenreiter bei unseren deutschen Nachbarn ist übrigens Gösser Bier und vor allem Gösser NaturRadler, von dem jährlich mehr als 400.000 HL über den Tresen wandern. In Italien ist vor allem der Norden bestens mit österreichischem Bier versorgt, so ist es im Friaul, in Venetien und in Südtirol überhaupt kein Problem, beispielsweise an ein Gösser, Zipfer, Villacher oder auch an ein Fohrenburger zu kommen, wenn man von gustatorischem Heimweh geplagt wird.

Über die Brau Union Österreich

Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit fünfzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Das Unternehmen steht sowohl für Internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Sol, die Cider-Marken Strongbow und Stibitzer, das neue Hard Seltzer Pure Piraña, österreichweit verbreitete Top-Marken wie Gösser, Schwechater, die Weizenbiermarke Edelweiss und das alkoholfreie Schlossgold sowie Marken mit starker regionaler Bedeutung wie Zipfer, Puntigamer, Wieselburger, Kaiser, Schladminger, Reininghaus, Villacher und Fohrenburger. 2.700 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und Millionen Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen HEINEKEN-Familie. www.brauunion.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Gabriela Maria Straka, EMBA
Mitglied des Management Boards
Director Corporate Affairs & & ESG Sustainability
Diplom-Biersommelière
Tel.: 0732 6979 2670
E-Mail:g.straka@brauunion.com
www.brauunion.at

MMag. Monika Steinkogler, Bakk.
Corporate Affairs & & ESG Sustainability
Biersommelière
Tel.: 0664 838 1766
E-Mail: m.steinkogler@brauunion.com
www.brauunion.at

TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT | BRU0001