Tourismus / Bildung / Wissenschaft / Auszeichnung / Termin / Wirtschaft

Tourissimus zeichnet Spitzen-NachwuchsforscherInnen aus

Wien (TP/OTS) - Der Österreichische Tourismus-Forschungspreis "Tourissimus" wird am 4. April 2013 an der IMC FH Krems in den Kategorien "Touristische Diplom- und Masterarbeiten" sowie "TUI Nachhaltigkeitspreis" vergeben.

Der traditionsreiche Tourismus-Forschungspreis wird bereits seit über 20 Jahren verliehen und ist mit mehr als 6.000 Euro dotiert. Es sollen herausragende Leistungen von Studierenden gewürdigt sowie die Kompetenzen der Ausbildungsinstitutionen der Öffentlichkeit präsentiert werden. In der Kategorie "Touristische Diplom- und Masterarbeiten" waren tertiäre Ausbildungseinrichtungen dazu aufgefordert, ihre besten Studierenden ins Rennen zu schicken - der Gewinner wird mit dem "Tourissimus" ausgezeichnet. In einem aufwändigen Vorauswahlverfahren wurden die eingereichten Arbeiten von externen, anonymen GutachterInnen bewertet. Die fünf besten Arbeiten werden von den jeweiligen VerfasserInnen bei einem öffentlichen Hearing in Krems vor einer Fachjury präsentiert. In der Kategorie Diplom- und Masterarbeiten wurde erstmalig mit Unterstützung vom WienTourismus die Sonderkategorie "Städtetourismus" ausgelobt. WienTourismus-Direktor Norbert Kettner zur Bedeutung des Segments und der Sonderkategorie: "Der Städtetourismus boomt. Weltweit fanden 2012 bereits über 47% aller internationalen Ankünfte in Städten statt. Heuer werden es wohl über 50% werden. Mit der Auslobung der Sonderkategorie Städtetourismus möchten wir einen Ansporn schaffen, dass sich Forschungsarbeiten verstärkt mit diesem Thema auseinandersetzen."

Seit 2012 wird im Rahmen des Toursissimus auch der "TUI Nachhaltigkeitspreis" verliehen. Neben wissenschaftlichen Arbeiten werden Initiativen und Projekte ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Tourismusindustrie leisten. Umwelteinflüsse und die sozialen Auswirkungen rund um die angebotenen Reisen kontinuierlich zu verbessern ist der TUI ein Anliegen, denn eine intakte Umwelt und Gesellschaft sind natürliche Voraussetzungen für dauerhaft schöne Ferien. Daher ist es der TUI wichtig einen Anreiz zu schaffen sich mit der Thematik auseinanderzusetzen, wie Dr. Peterleithner, Konzernsprecher TUI Austria, betont. Besonders bedeutsam sind beim TUI Nachhaltigkeitspreis die Kriterien Innovationsgrad, Umsetzbarkeit in der Praxis sowie Relevanz hinsichtlich Nachhaltigkeit.

Die Rahmenveranstaltung des Österreichischen Tourismus-Forschungspreises beschäftigt sich heuer mit der Zukunft des e-Tourismus in Österreich. Moderiert von Prof. (FH) Mag. Christian Maurer (IMC FH Krems) wird sich ein hochkarätiges Podium mit der spannenden Thematik auseinandersetzen. Neben DI Wolfgang Vrzal, MBA (IMC FH Krems) werden Mag. Hans Embacher (Urlaub am Bauernhof Österreich), Univ.-Prof. Dr. Dieter Fensel (Semantic Technology Institute, Universität Innsbruck), Mag. Roman Zöchlinger (NÖ-Werbung), Michaela Reitterer (ÖHV, Boutiquehotel Stadthalle Wien) und Rudolf Tucek (Cube Hotels) mitdiskutieren.

Nähere Informationen zur Abschlussveranstaltung finden Sie auf der Homepage der ÖGAF (www.oegaf.org) unter "Österreichischer Tourismus-Forschungspreis".

Rückfragen & Kontakt:

ÖGAF - Österreichische Gesellschaft für Angewandte Forschung in der
Tourismus- und Freizeitwirtschaft
Frau Mag.a (FH) Kerstin Fuchsberger, M.A.
Augasse 2-6
A-1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 313 36-4581
kerstin.fuchsberger@wu.ac.at
http://www.oegaf.org

***TP-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.TOURISMUSPRESSE.AT***

TPT0006 2013-04-02/14:42