Reuttener Seilbahnen starten als Erste in die Wintersaison

Außerfern-Zahlreiche Tiroler Großskigebiete haben den Winterbetrieb bereits aufgenommen. Andere Liftanlagen stehen aufgrund von Schneemangel noch still. Auch im Außerfern warten die Liftbetreiber auf die weiße Pracht. Hier herrscht noch die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm.

Die Reuttener Seilbahnen werden im Bezirk den Anfang machen und den Skibetrieb aufnehmen. "Am Samstag, den 14. Dezember, um 8 Uhr geht's los",lässt Liftbetreiber Peter Gerber auf Nachfrage der TT wissen, fügt aber hinzu: "Natürlich nur eingeschränkt-von der Berg-zur Mittelstation-aber immerhin, und dafür mit einer Aktionswoche zum Einfahren."

Bei der Ehrwalder Almbahn hat man sich kurzfristig dazu entschlossen, den Saisonstart zu verschieben. Wie es auf der Homepage des Unternehmens heißt, wird der für Samstag, 14. Dezember, geplante Saisonstart aufgrund der Schneesituation auf Donnerstag, 19. Dezember, verschoben. Auch die Wettersteinlifte in Ehrwald haben den Betriebsbeginn aufgrund des Schneemangels verschoben-und zwar auf 20. Dezember. Am 18. bzw. 20. Dezember (je nach Schneelage) wollen die Tannheimer Bergbahnen in die Saison starten. Marienberg (Biberwier) und Grubig (Lermoos) wollen am 20. Dezember, die neue Jöchelspitzbahn in Bach am 21. Dezember den Skibetrieb für die Wintersaison 2019/20 aufnehmen. Die Liftbetreiber hoffen auf Schneefälle oder zumindest tiefe Temperaturen, um flächendeckend beschneien zu können. (fasi)