Advent: Mehr Besucher als jemals zuvor

Die Landeshauptstadt wird in diesen Tagen förmlich überrannt. Was Standler und Händler freut, wird zuweilen zur Herausforderung.

Wie an jedem Adventsamstag gratis mit der Schloßbergbahn fahren und oben durch den Aufsteirern-Adventmarkt gustieren – diese Kombination gefiel knapp 10.000 Personen: So viele nahmen allein am 8. Dezember in den Garnituren der Bahn Platz. Und sorgten laufend für „Staus“ beim Eingang am Kaiser-Franz-Josef-Kai.

Dabei ist es nicht der einzige Ansturm, den Graz derzeit erlebt:
Laut Steiermark-Tourismus schneiten in den letzten Jahren im Schnitt rund zwei Millionen Besucher beim Grazer Advent herein, an starken Tagen gar 80.000. „Heuer kommen sogar noch mehr, vor allem wochentags aus der direkten Umgebung. Das zeigen unsere Messungen“, so Citymanager Heimo Maieritsch.

Der rege Andrang freut Standler und Innenstadt-Unternehmer – wirft aber die Frage auf: Kommt die Besinnlichkeit unter die Räder von Autos und Reisebussen? Man versuche, den Spagat zu schaffen, so Heimo Maieritsch: „Wir bieten ja bewusst einen ,Advent der kurzen Wege‘, die man zu Fuß schafft, eine ,ruhige‘ Adventseite Richtung Mur.“

Diesen Spagat kennen die Graz-Linien ebenfalls: Umwelt und Wirtschaft zuliebe lädt man samstags auch in Bussen und Bims (Zone 101) zu Gratisfahrten – und hat mit überfüllten Garnituren wie Warteschlangen allerhand zu tun.