Hoch hinaus zu Oberkärntner Bergerlebnissen

Die Bergbahnen starten in die Saison. Es gibt viel zu erleben – von der Rollbobbahn bis hin zu Aussichts- plattformen und Bergspielplätzen.

Am Nassfeld starten man am Samstag mit allen drei Sommerbergbahnen. „Bergerlebnisse wie die Aussichtsplattform ,Sky Plate‘, Abenteuerspielplätze für Familien oder der Flow Trail ,MEX-Line 1‘ für Mountainbiker können so bequem per Liftunterstützung erreicht werden“, sagt Christopher Puntigam, Pressesprecher der NLW Tourismus Marketing GmbH. Mithilfe des neuen digitalen Urlaubs- und Freizeitbegleiters „my Nassfeld Buddy“ könne man außerdem Tipps zu Touren, Events und Ausflugszielen einholen. Ab Mitte Juli geht die Almschaukel „SkySwing“ in Betrieb.

Ein Gipfelsieg am Schareck und ein unglaubliches Panorama auf den Großglockner und die 3000er der Hohen Tauern locken viele Gäste zu den Bergbahnen Heiligenblut am Großglockner. An der Bergstation gibt es ein Megatrampolin und einen Fotopoint. Wer sein Foto auf Instagram mit dem Hashtag #nokiantyresforheiligenblut postet, unterstützt die Pistenrettung. „Wir sind froh über unsere freiwilligen Organisationen. Deshalb haben wir jedem Post einen Wert gegeben und spenden ihn an die Rettungsorganisation“, sagt Peter Schmidl, Geschäftsführer der Großglockner Bergbahnen. Sein Tipp:
„Mit der Gletscherbahn von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe bis auf die Pasterze macht man eine Zeitreise. Wer sich traut, kann sich mit einem Bergführer sogar in eine Gletscherspalte abseilen lassen.“

Mit der Biosphärenparkbahn Brunnach und der Kaiserburgbahn geht es hoch über Bad Kleinkirchheim. Action gibt es erstmals auf dem Kaiserburg Bob, Kärntens modernster Rollbobbahn, die für Achterbahnfeeling sorgt. „Sie ist 1,4 Kilometer lang. Es gibt 26 Kurven und in der Zielgeraden einen sieben Meter hohen Kreisel“, sagt Sabine Peternell. Weitere Angebote: der Aktivpark auf der Brunnachhöhe, ein Bewegungsparcours und ein Mountain Yoga Trail.

Am Katschberg ist im Sommer die Aineckbahn in Betrieb. Vom 2200 Meter hohen Gipfel aus bieten sich Wandermöglichkeiten samt Einkehr in den Almhütten. Die Bergbahnen bieten eine GPS-Schatzsuche im Bereich des Ainecks und eine Sommerrodelbahn beim Übungshang der Skischule an.

Bergkulinarik wird in der Seehütte am Speicherteich des Goldecks großgeschrieben. Stefanie Hopfgartner weist auf kulinarische Wochenenden hin: Es wird Fischtage, Miesmuscheltage, Kärntner-Tage und ein Sonnenaufgangsfrühstück geben. Die Sonnenaufgangsfahrten, die heuer erstmals auch ohne Frühstück buchbar sind, finden am 21. Juli, am 4. und 18. August statt. Das bei Kindern beliebte Tubing – man fährt dabei auf Donut-ähnlichen Reifen eine Bahn herunter – wird es ab 11. Juni beim Speicherteich geben. Abkühlung gibt es im Skigebiet Mölltaler Gletscher, wo man auch im Sommer über die Pisten wedeln kann. Wanderer können hier viel erleben – acht Bergseen und der Gletscherwanderweg vermitteln einzigartige Natureindrücke. Die Panoramabahn Kreuzeck in Reißeck ist ein beliebter Start für Wanderer, die etwa den Anstieg auf den Salzkofe planen.

Die Sesselbahn am Weißensee bringt Wanderer von 956 Meter zur Bergstation auf 1324 Meter Seehöhe. Hier ist der Ausgangspunkt für Wanderungen wie zum Beispiel zu den Hütten „Naggler Alm“ und Kohlröslhütte, zum Aussichtspunkt „Drachsel Bildstöckl“ oder zum EU-Monument „Wegweiser für Morgen“.