Ruf nach neuen Regeln für Adventmärkte verhallte in Wien "ohne jede Reaktion"

Initiative legte Konzept vor, das ohne Zäune auskommt - Verordnung blieb unverändert

Linz. Keinen Schritt weitergekommen sind jene Veranstalter, die vergangene Woche mit der Forderung nach einer Adaptierung der gesetzlichen Grundlagen, sprich einer Lockerungen der Corona-Regeln, für Weihnachtsmärkte von sich reden gemacht hatten.

Untermauert haben diese ihre Wünsche bekanntlich mit einem Konzept, das von der Stadt Linz und der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft mit einem Covid-19-Präventionskonzept-Ersteller erarbeitet wurde. Das Papier wurde ans Gesundheitsministerium verschickt, Aufmerksamkeit dürfte es aber nicht auf sich gezogen haben. Denn Antwort gab es keine.

Optionen werden ausgelotet

Dafür wurde besagte Corona-Verordnung bis 31. Oktober verlängert - ohne dass einer der Änderungsvorschläge berücksichtigt wurde. Damit ist der aus Sicht der Veranstalter größte Knackpunkt weiter ungeklärt: die vorgesehene Abriegelung der Marktareale.

Dass die Bemühungen der Initiative ohne jede Reaktion geblieben sind, sei "bedauerlich und befremdlich", sagt Vizebürgermeister Bernhard Baier (VP). Mit den anderen Organisatoren, darunter die Welser Weihnachtswelt, der Wirtschaftskammer und dem Wirtschaftsministerium soll nun ausgelotet werden, "welche Optionen wir noch haben".

Eines sei klar, so Baier: "Unser Ziel bleibt die Abhaltung der Weihnachtsmärkte." Bis Ende Oktober brauche es Klarheit, dann soll mit Aufbauarbeiten begonnen werden: "Je früher es so weit ist, desto besser." Sollte es keine Änderungen geben, "müssen wir einen Weg finden, wie wir damit umgehen".

Neben der Forderung, dass die Märkte nicht umzäunt werden, macht sich die Initiative auch dafür stark, dass Besucher, die nur verpackte Waren kaufen, keinen 3-G-Nachweis erbringen müssen. Dieser soll in Form eines Armbandes erst nötig werden, wenn Speisen oder Getränke direkt am Markt konsumiert oder Fahrgeschäfte genutzt werden. (jp)

"Es muss gelingen, die Weihnachtsmärkte abzuhalten, die Linzer Innenstadt und die Menschen brauchen das."

Bernhard Baier, Linzer Vizebürgermeister (VP)