Presseaussendungen zu "Auflösungsabgabe"

34 Aussendungen
vorige Seite Seite 1 von 3 nächste Seite

ÖHV hinterfragt Plädoyer von IHS und WIFO für Belastung ausgewählter Wirtschaftszweige

Die Rücknahme der Erhöhung war richtig, die ÖHV sieht im Gleichklang mit der Politik noch mehr Entlastungspotenzial.

Arbeiterangleichung, Internatskosten, Auflösungsabgabe: Herausforderungen und Chancen für Tourismus

Ende der Auflösungsabgabe und Übernahme der Internatskosten für Lehrlinge sind ÖHV-Erfolge. Bei Kündigungsfristen müssen Sozialpartner Lösung für Betriebe und Mitarbeiter finden.

ÖHV-Reitterer: Brauchen Regierung mit Plan für mehr Freiheit in Arbeit und Freizeit

ÖHV-Präsidentin Reitterer fordert von den wahlwerbenden Parteien eine echte Senkung der Lohnnebenkosten und von der Gewerkschaft Unterstützung.

ÖHV: Top-Betriebe haben ungenütztes Potenzial, Non-Performer brauchen Exit-Szenario

Hotellerie braucht Belastungsstopp und aktivierende Maßnahmen. Exit-Szenario für hochverschuldete Verlustbetriebe würde der gesamten Branche helfen.

Schluss mit Belastungen – Rettet Österreichs Tourismus!

Tourismus-Demonstration in Innsbruck, 09.04, 12Uhr

WIFO-Studie: Hotels zahlen immer mehr für Mitarbeiter

Mitarbeiterkosten steigen stark, Gewinne hinken hinterher: ÖHV gibt Vorschläge für eine aktive Standort- und Arbeitsmarktpolitik

Nationalrat Hauser: Die Blockadepolitik der SPVP-Regierung lässt sich nur mit der FPÖ beseitigen

„Die ÖVP hat die dringend nötige Entlastung der Tourismuswirtschaft durch die Rücknahme der Erhöhung der Mehrwertsteuer für Nächtigungen von 10 auf 13 Prozent einmal mehr verhindert und den von mir …

Standortturbo Lehre zünden: Keine Benachteiligung gegenüber Studenten!

ÖHV fordert von nächster Regierung adäquate Finanzierung und von der Gewerkschaft Unterstützung für zeitgemäßes Unterrichtsmaterial, eLearning und Leistungsstipendien.

Konstruktive Vorschläge statt Salz in offene Wunden

Florian Werner zu Caritas-Forderung nach Kurtaxenverdoppelung

ÖHV-Appell an NR-Abgeordnete der Tourismusregionen

Rettet Österreichs Tourismus vor größtem Tourismusbelastungspaket der Zweiten Republik!

Kampf dem Fachkräftemangel: moderne Arbeitsmarktpolitik statt Kontingente kürzen

Wenn 900 Kernpositionen in KMU nicht besetzt werden können, sind noch viel mehr Arbeitsplätze gefährdet - Die ÖHV setze auf ein Umdenken in der Arbeitsmarktpolitik

Angleichung Arbeiter-Angestellte: Wahltaktischer Schnellschuss auf Kosten der Wirtschaft

Nocker-Schwarzenbacher: Trotz Tourismus-Sonderlösung bleibt die Aktion unverantwortlich und belastet Österreichs Unternehmen massiv

Wintersaison zwischen Jammer und Jubel: Tourismus zuerst sachlich analysieren, dann an einem Strang ziehen

Bei 1/2 Mio Arbeitsloser will ÖHV-Präsidentin Reitterer die Nächtigungsrückgänge nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern Old und New Economy zusammenführen.

Arbeitsmarktgipfel: Große Fragen warten auf Antworten

ÖHV: Es ist nicht der große Wurf, sondern der klassische Abtausch: Die von allen Seiten beschworene Entlastung findet hinter dem Komma und auf Etappen statt, Belastungen werden verschoben statt reduziert.

Die Regierungslüge von der Mitarbeiterbeteiligung: Hotellerie zahlt drauf, andere profitieren

ÖHV: Viele zahlen drauf, damit wenige profitieren: Die Hotellerie zahlt die "200 Mio. Euro für Wirtschaftsimpulse".

vorige Seite nächste Seite